Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Mitteilungsakte

Mitteilung im engeren Sinne


Mitteilungen im engeren Sinne sind Sprechakte, die hauptsächlich der Information des Partners dienen. Sie können ohne irgendwelche Voräußerungen vollzogen werden. Daher sind diese Form der Mitteilungsakte auch als initiative Sprechakte zu bezeichnen.

Reaktive Sprechakte dagegen sind Sprechakte, die auf Voräußerungen erfolgen. Dazu zählen: Ablehnung, Zustimmung, Intensivierung, Generalisierung, Einschränkung, Paraphrase, Kommentierung, Kontaktsignal (Sprecher)

Beispiele:

  • Hiermit teilen wir Ihnen mit, dass die gewünschte Lieferung zum Ende der 42. Kalenderwoche erfolgen wird.

  • Ich informiere Sie hiermit über die wesentlichen Fakten.

  • Zu den Bahnsteigen.

  • Eintritt DM 5

  • Sie wird schon rechtzeitig kommen.

 

(vgl. Engel 1996, S.37f.)



   Arbeitsanregungen:

  1. In welchen Situationen werden explizit performative Äußerungen verwendet?

  2. Wie wirkt die Partikel schon in der letzten Mitteilung?

  3. Inwiefern besitzen alle Sprechakte, insbesondere die partnerbezogenen Sprechakte, eine gewisse Mitteilungskomponente?
     

 

 Überblick ] Mitteilungsakte ] Ausgleichsakte ] Pers. festlegend ]

     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de