Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Sprechen als Handeln

Sprechen als  kommunikatives Handeln


Sprechen zeichnet sich nach Kallmeyer/Klein (1974) zunächst einmal dadurch aus, "dass es als eine zielgerichtete Tätigkeit betrachtet werden kann. Sprechen ist ein intentionales Verhalten. Während anderes menschliches Verhalten, wie Atmen, Gähnen oder Schnarchen als Automatismus abläuft, kann Sprechen intentional eingesetzt werden, um Ziele zu erreichen oder zu verwirklichen."

 

 

Intentionales Verhalten

Ferner ist die  spezifisch menschliche Tätigkeit Sprechen eine Tätigkeit, mit der ein subjektiver Sinn verbunden ist. Kallmeyer führt dazu aus: "Ein solches "sinnvolles" intentionales Verhalten nennen wir Handeln. Ein Individuum, das eine sinnvolle, d.h. mit einem (subjektiven) Sinn versehene Tätigkeit ausführt, handelt [...]." [Hervorh. d. Verf.]

Selbst- oder partnerbezogenes Handeln - Soziales Handeln

Das so definierte Handeln kann ein selbst- oder partnerbezogenes Handeln sein.
Kallmeyer dazu: "So kann z.B. jemand sich etwas zu essen kochen, er kann es aber auch für einen anderen tun oder mit ihm zusammen. Sprechen als Handeln zeichnet sich ferner dadurch aus, dass es auf einen Partner bezogen ist. Es stellt eine Form sozialen Handelns dar." [Hervorh. d. Verf.]

Soziales Handeln als kommunikatives Handeln

Das soziale Handeln erweist sich folgerichtig in bestimmten Situationen als kommunikatives Handeln. Kallmeyer sieht den Zusammenhang wie folgt: "In den Interaktionen Gestik und Mimik ("Körpersprache") zu den kommunikativen Handlungen. zwischen den Mitgliedern einer Gruppe nimmt es eine besondere Stellung ein. Es ist nicht nur das Hervorbringen von Lauten, sondern von Lauten, die "Bedeutung" haben, mit denen also kommuniziert werden kann. Wir können daher innerhalb des sozialen Handelns Sprechen als kommunikatives Handeln (symbolische Interaktion) ausgliedern. Kommunikativ sind alle diejenigen Handlungen, denen ein semiotisches System, ein Zeichensystem bzw. Kode zugrunde liegt. Insofern zählen auch Sprechen erscheint dann als eine besondere Form kommunikativen Handelns."

(Zitate aus: Kallmeyer/Klein u. a., Lektürekolleg zur Textlinguistik, Bd. 1, Frankfurt/M. 1974, S.15)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

     
 
   Arbeitsanregung

Erläutern Sie, weshalb nach Ansicht des Autors Sprechen als besondere Form sozialen und kommunikativen Handelns bezeichnet werden kann.
 

      

 Überblick ] Sprechhandlung ] Nonverbale Kommunikation ] Textauswahl ]

  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de