Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

An einen jungen Prahler

Johann Wolfgang von Goethe


Dir hat, wie du mir selbst erzählt,

Es nie an Phillis' Gunst gefehlt.

Du sprichst, dir hab sie viel erlaubt

Und du ihr noch weit mehr geraubt.

Doch jetzt kommt sie, es wird sehr viel davon gesprochen,

In wenig Tagen in die Wochen.

Was könnte nun vom Argwohn dich befrein,

Der Vater dieses Kinds zu sein?

Wärst du nicht gar zu klein!

 

 
   Arbeitsanregungen:

Das Gedicht gehört zu den 1767 zusammengestellten, 1896 erstmals gedruckten anakreontischen Gedichte im Buch Annette (=Annette-Lieder)

Interpretieren Sie das Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe.

Untersuchen Sie dabei, welche sprachlich-stilistischen Mittel der Autor auf der Ebene des Satzbaus zur Gestaltung seiner Aussage einsetzt.
 

 
      
  Balladen ] Sonette ] Annette-Lieder ] Text 1 ] Text 2 ] Text 3 ] Text 4 ] Text 5 ]  
    
 


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de