teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

Verschiedene Aspekte der Textwiedergabe

Wiedergabe von literarischen Texten


FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar SchreibformenSchreibformen in der Schule  [Texte zusammenfassen ▪ ÜberblickDidaktische und methodische Aspekte Verschiedene Aspekte der Textwiedergabe
Häufige Probleme bei der TextwiedergabeDas Thema eines Textes eingrenzen ▪  Wiedergabe von SachtextenWiedergabe von literarischen Texten ] Operatoren im Fach Deutsch

Kontinuierliche Sekundärtextgestaltungen
Inhaltsangabe von literarischen Texten
▪ Inhaltsangabe von erzählenden Texten
Inhaltsangabe bei dramatischen Texten

Diskontinuierliche Sekundärtextgestaltungen

Schreibaufgaben zur Visualisierung von Texten
Schreibaufgaben mit Gestaltungsvorgaben

Literarische Texte können als kontinuierliche oder diskontinuierliche Sekundärtexte zusammengefasst werden
Für literarische Texte (auch: fiktionale Texte ) gilt, was generell für alle ▪ kontinuierlichen und diskontinuierlichen Texte gesagt werden kann: "Jeder Text kann auf unterschiedliche Arten zusammengefasst werden." (ISB (Hg.) 2010, Bd.2, S.261).

Als Primärtexte können sie, je nach Schreibaufgabe und Schreibziel, als ▪ kontinuierliche oder ▪ diskontinuierliche Sekundärtexte zusammengefasst werden.


Für größere bzw. ganz große Darstellung bitte an*klicken*tippen!

Dabei hängt die Art der Zusammenfassung von den Schreibzielen ab, die man aus der Schreibaufgabe ableitet und mit einer Zusammenfassung anstrebt.

Und das bedeutet auch, dass die Art der Textwiedergabe auch davon bestimmt wird, für welchen Zweck und für welchen Adressaten sie als Zusammenfassung gedacht ist. (vgl. Fritzsche 2005, S.27) ▪

Kontinuierliche Formen der Sekundärtextgestaltung bei der Wiedergabe von literarischen Texten

Literarische Texte werden, wenn es um die Textwiedergabe geht, im Kontext ▪ schulischer Schreibformen traditionell mit ▪ kontinuierlichen Sekundärtextgestaltungen, vor allem mit der ▪ Inhaltsangabe, verbunden.

Daneben spielen aber auch andere kontinuierliche Formen der Textwiedergabe eine Rolle wie z. B. der ▪ Klappentext mit seiner typischen Mischung von Information und Kaufappell, die ▪ Rezension mit ihrer Mischung von Information und Kritik, die ▪ Paraphrase und der ▪ Konspekt. Eine heute eher untergeordnete Rolle im Zusammenhang mit der Textwiedergabe literarischer Texte in der Schule spielt heute die ▪ Nacherzählung.

Wie der bei der Wiedergabe entstehende Sekundärtext gestaltet wird, hängt auch davon ab, ob die Wiedergabe in einer eigenständigen, in sich mehr oder weniger geschlossenen Schreibform verfasst werden soll oder ob sie Teil einer komplexeren Schreibaufgabe zur ▪ Analyse und Interpretation eines literarischen Textes darstellt.

Im ersten Fall mündet die Erschließung des Textes in der Regel in einem produktorientierten Schreibprozess, in dem ein mehr oder minder stark an normierten Textmustern ausgerichteter Sekundärtext entstehen soll, mit dem Schreiberinnen und Schreiber ihr gewonnenes Textverständnis z. B. in Form einer ▪ Inhaltsangabe oder einer anderen ▪ kontinuierlichen Form der Textwiedergabe dokumentieren sollen.

Diskontinuierliche Formen der Sekundärtextgestaltung bei der Wiedergabe von literarischen Texten

Das Zusammenfassen oder Wiedergeben von literarischen Texten muss aber nicht notwendigerweise mit einem kontinuierlichen Sekundärtext geschehen.

Zur Differenzierung von Leistungsanforderungen bei der Erschließung der Texte ebenso zur Entlastung komplexerer Schreibprozesse, bei denen es mehr um die inhaltliche Erschließung literarischer Texte als um ihre sprachlich-stilisische Gestaltung und adressatenorientierte Formulierung geht, können und sollten auch immer ▪ diskontinuierliche Sekundärtextgestaltungen bei der Zusammenfassung von literarischen Texten genutzt werden.

Dazu eignen sich bei literarischen Texten vor allem visualisierende Gestaltungen von Textzusammenfassungen wie z. B. Interpretationsskizzen, Mind Maps, Concept Maps, ▪ eine Gliederung in Sinnabschnitte, Strukturbilder, ▪ Textbilder, ▪ Textgrafiken, ▪ Mind Maps  oder ▪ Concept Maps. (vgl. auch: ▪ Schreibaufgaben zur Visualisierung von Texten).

Zudem eignen sich diskontinuierliche Formen der Textwiedergabe besonders beim prozessorientiertem Schreiben mit Teamunterstützung (▪ schrittweise kooperatives Schreiben (Interactive writing)

Kompetenzen und Kompetenzstufen bei der Textwiedergabe

Welche spezifischen Aufgaben dabei erfüllt werden müssen, hängt neben der Form der Textwiedergabe und der Textsorte des literarischen Textes auch von den erworbenen bzw. zu erwerbenden Schreibkompetenzen und Kompetenzstufen ab.

So ist z. B. im Rahmen der ▪ KMK-Bildungsstandards Deutsch für die einzelnen Bildungsabschlüsse im Hinblick auf das Zusammenfassen von Texten allgemein zu beachten:

Kontinuierliche Sekundärtextgestaltungen
Inhaltsangabe von literarischen Texten
▪ Inhaltsangabe von erzählenden Texten
Inhaltsangabe bei dramatischen Texten

Diskontinuierliche Sekundärtextgestaltungen

Schreibaufgaben zur Visualisierung von Texten
Schreibaufgaben mit Gestaltungsvorgaben

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 30.06.2020

 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz