Home
Nach oben
Zurück
 

 

Wenn etwas in der Sache zu tun ist

Handy-Vertrag fristgerecht kündigen

Beispiel

 
 
  Beim Durcharbeiten des Eingangskorbes, der zweiten Stufe zur Steuerung von Arbeitsabläufen (Workflow) im Konzept des Getting Things Done®, geht es im Kern darum herauszufinden, ob man in einer bestimmten Sache überhaupt etwas tun kann. Dabei ist zu entscheiden, was als nächster Schritt zu erfolgen hat. Am nachfolgenden Beispiel eines Projekts lässt sich die Problematik und ihre Lösung beispielhaft zeigen.

Wer einen Handy-Vertrag fristgerecht kündigen will, hat ein Projekt, das sich definitionsgemäß aus mehr als einer physischen Aktivität zusammensetzt. Als solches gehört es auf die Projektliste, die einem hilft, den Überblick über das Gesamte im Zusammenhang zu bewahren.

Wenn man beim Durcharbeiten seines Eingangskorbes auf die Aufgabe "Handy-Vertrag fristgerecht kündigen" stößt, muss man den nächsten physischen Schritt herausfinden, der einem dem Projektziel näher bringt. Auch wenn es weder nötig, noch ratsam ist, das Projekt zu einem gegebenen Zeitpunkt in alle seine denkbaren physischen Teilschritte zu zerlegen, da ja stets mit Änderungen zu rechnen ist, wollen wir das der besseren Übersicht halber einmal tun.

Die Aufgabe "Handy-Vertrag fristgerecht kündigen" ist nach Allens Verständnis lediglich eine mental vollzogene Entscheidung, aber eben "keine wirkliche Handlung" (Allen 2004, S. 163), keine "physische, sichtbare Aktion, die erforderlich ist, um die Angelegenheit einem Abschluss näher zu bringen." (ebd. S.161). Wer seinen Handy-Vertrag fristgerecht kündigen will, muss daher, je nach Kontext, u. a. die folgenden Handlungen berücksichtigen:

  • Netzbetreiber-Kundenbetreuung anrufen und ermitteln, zu welchem Termin der Vertrag fristgerecht zu kündigen ist

    Dazu gehört u. U.:

    • Ordner mit Monatsrechnungen holen

    • Telefonnummer des Netzbetreibers bei Festnetzanrufen herausschreiben

    • Kontaktzeiten des Kundenbetreuungsservice notieren

    • Adresse des Netzbetreibers für das Kündigungsschreiben aufschreiben

    • Kundenbetreuung des Netzbetreibers fragen, wann der Vertrag fristgerecht gekündigt werden muss

  • Kündigungsschreiben verfassen
    Dazu gehört u. U.:

    • PC einschalten

    • auf der teachSam-Webseite den Arbeitsbereich →Privater Geschäftsbrief aufrufen

    • Grundregeln für die Abfassung lesen

    • Textverarbeitungsprogramm starten

    • Brief (u. U. mit Briefvorlage: pdf-free - doc-free) abfassen

    • Brief 2x ausdrucken, Briefumschlag mit Adresse und Absender beschriften, Brief in den Umschlag stecken und zukleben.

    • Kopie in Ablagesystem (PC oder Ordner) archivieren bzw. in Liste "Warten auf ..." (das Antwortschreiben des Netzbetreibers nach Entgegennahme der Kündigung) aufnehmen

    • Ordner wieder an seinen Platz zurückstellen

    • Brief spätestens bis am ... zur Post bringen und als Einschreiben versenden

Sieht man sich die Liste der Tätigkeiten an, die im Zusammenhang mit der fristgerechten Kündigung eines Handy-Vertrages unter Umständen von einem erledigt werden müssen, dann wird schnell klar, dass man sich am besten auf den in einer bestimmten Situation angemessenen nächsten Schritt konzentriert, um das Ganze auf den Weg zu bringen.
Natürlich sollen diese Schritte nicht in Mikrohandlungen zerlegt werden, viele erledigen auch das Zurückstellen eines Ordners intuitiv, aber, wenn der Ordner mit den Rechnungen des Netzbetreibers nicht zur Hand ist, dem man notwendige Angaben entnehmen muss, kann man das Projekt eben nicht voranbringen. Und wer sich müht, ein Kündigungsschreiben korrekt abzufassen (→Privater Geschäftsbrief), und keine Abhilfe findet, der scheitert eben am nächsten Schritt. Hat der Computer am Tag zuvor seinen Geist aufgegeben, heißt es umzudisponieren. Und zuguterletzt: Hat die Post ausgerechnet an dem Tag geschlossen, an dem das Kündigungsschreiben zur Post muss, dann ist Chance zur fristgerechten Kündigung eben dahin und der Vertrag hat sich wahrscheinlich damit um ein weiteres Jahr verlängert.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 15.09.2016
 

 
   
   Arbeitsanregungen:
  1. Erläutern Sie die Ermittlung des nächsten Schritts beim Projekt: Fristgerechte Kündigung eines Handy-Vertrages".

  2. Zeigen Sie auf, worin die Bedeutung des nächsten Schrittes für das Erledigen dieses Projektes besteht.

  3. Übertragen Sie das oben dargestellte Verfahren, der Übung halber, auf andere Projekte Ihrer Wahl.

  4. Warum ist es weder nützlich, noch erforderlich ein Projekt in seine denkbaren Teilschritte zu zerlegen, ehe man darangeht, dem Projektziel näher zukommen?
     

 
     
  Überblick ] Nichts zu tun ] Etwas zu tun ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de