Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

 

l_s.jpg (862 Byte)

Glossar Film

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R - T U V W X Y Z

scene
Schärfe
Schärfeblende
Schärfentiefe
Scharfstellen, manuelles
Schatten
Schattenaufhellung
Scheinwerfer
Schiebeblende
Schlagschatten
Schlusstitel
Schnitt
Schnitt beim Drehen
Schnitt, bildgenauer
Schnitt, harter
Schnitt, unsichtbarer
Schnittliste
Schnittstelle
Schuss-Gegenschuss-Verfahren
Schwarzband
Schwarzblende
Schwenk
screenplay
Scribble
script
Script Girl
Sequenz
Sequenzprotokoll
set
shot
shot list
shot selection
shot, establishing
single shot
Soften
Spinne
Spitzlichter
split screen
Spot
Spotlight
Sprungschnitt
Stand
Standbild
Steadycam
still
still camera
story
Storyboard
straight-on angle
Streulicht
Subjektive Kamera
subtitle
Szene
Szenenübergang
Bestellen Sie Ihre DVD bei Amazon!

 

 

scene
vgl. Szene

  

Schärfe
Bezeichnung für die konturengenaue Abbildung von Objekten auf dem Film bzw. Video, auch: Bildschärfe

 

Schärfeblende
(meist manuelles) Unscharfstellen des Objektivs um beim Szenenübergang auf- oder abzublenden - vgl. Schärfe

 

Schärfentiefe
manchmal auch fälschlicherweise Tiefenschärfe; Bezeichnung für die Größe des Bereichs vor und hinter der am Objektiv eingestellten Einstellungsentfernung, der scharf abgebildet wird; ´Teleobjektive oder große Blendenöffnungen (kleine Blendenzahl) = geringe Schärfentiefe;  - vgl. Schärfe

 

Scharfstellen, manuelles
vgl. manuelles Scharfstellen

 

Schatten
Bereiche einer Szene oder Stellen auf einem Bild, die dunkel sind - vgl. Lichter

 

Schattenaufhellung
Veränderung der Helligkeits- bzw. Dunkelwerte in Schattenbereichen einer Einstellung durch technische Einrichtungen wie zusätzliche Leuchten als Aufhelllichter oder Reflektoren (Aufheller) die außerhalb des Kamerablickfelds angebracht werden

 

Scheinwerfer
Lichtstarke Leuchte, die auf ein Objekt ausgerichtet werden kann

 

Schiebeblende
Blendenart, bei der das alte Bild beim Szenenübergang durch das neue "herausgeschoben" wird - vgl. Blende

 

Schlagschatten
starker Schatten, der eine scharfe Begrenzung aufweist, die entsteht, wenn bei der Ausleuchtung einer Szene hartes Licht auf ein Objekt fällt - vgl. Schatten,

 

Schlusstitel
vgl. Abspann

 

Schnitt (cut)
Bezeichnung, die auf das ehemals nötige Durchschneiden des analogen Filmmaterials verweist; digitaler Schnitt dagegen fügt die einzelnen Szenen aneinander

 

Schnitt beim Drehen
vgl. Drehen auf Schnitt

 

Schnitt, bildgenauer
vgl. Bildgenauer Schnitt

 

Schnitt, harter
vgl. harter Schnitt

 

Schnitt, unsichtbarer
vgl. Continuity System

 

Schnittliste
tabellarische Aufstellung aller Schnitte in der korrekten zeitlichen Reihenfolge und Angabe der Länge

 

Schnittstelle
Bezeichnung der Stelle, an der ein Schnitt angebracht werden soll oder durchgeführt worden ist

 

Schuss-Gegenschuss-Verfahren
vgl. Over Shoulder Shot; Begriff zur Bezeichnung der gängigen Einstellungssequenz bei der Aufnahme einer Unterhaltung; die (beiden) Gesprächspartner werden dabei im Schuss-Gegenschuss-Verfahren gezeigt, wobei die sprechende Person jeweils über die Schulter ihres zuhörenden Partners aufgenommen wird

 

Schwarzband
Bezeichnung für den ohne Bild aufgenommenen (meist mit Verschlusskappe auf dem Objektiv) Vorlauf auf einem Videoband - vgl. Schwarzblende

 

Schwarzblende
Bezeichnung für das Abblenden auf eine Aufnahme ohne Bild (= schwarz) oder das Aufblenden aus Schwarz; häufig als Vorspann oder Abspann oder u. U. auch beim Szenenübergang eingesetzt - vgl. Schwarzband, Blende

Schwenk (pan, panning, tilt)
rotierende Kamerabewegung um eine feste Achse; Horizontalschwenk (pan shot) oder Vertikalschwenk (tilt shot)

 

screenplay
vgl. Drehbuch

 

Scribble
(wörtl. Gekritzel); Skizzen, mit denen eine Einstellung im Storyboard visualisiert wird

 

script
vgl. Drehbuch; aber auch: als erweitertes Drehbuch, das die beim Drehen des Films gewonnenen Informationen zum weiteren Drehen und zur Nachbearbeitung des Films enthält

 

Script Girl
(weibl. ) Person, die das Script während des Drehens führt

 

Sequenz (sequence)
eine von der Zahl her nicht festgelegte Abfolge von Einstellungen, die inhaltlich zusammengehören, folgerichtig und nicht durch inhaltlich nicht Dazugehörendes unterbrochen sind; eine Art "Kapitel" eines Films, der im Allgemeinen durch einen Wechsel des Handlungsorts und der Handlungszeit definiert ist

 

Sequenzprotokoll (shot list)
1. tabellarische Auflistung von Sequenzen ähnlich erweitertem Script-Begriff; 2. bei der Filmanalyse: schriftliche, in tabellarischer Form erfolgende Erfassung der wichtigsten Informationen zu den Gestaltungselementen eines Films

 

set
vgl. Drehort, setting

 

setting
vgl. Handlungsort, set

 

shot
vgl. Aufnahme, Einstellung

 

shot list
vgl. Sequenzprotokoll

 

shot selection
vgl. Kameraposition

 

shot, establishing
vgl. Establishing Shot

 

single shot
vgl. Einstellung

 

Soften
Bezeichnung für die Verringerung der Schärfe im Bild durch die Verwendung von Weichzeichnungsfiltern vor dem Objektiv oder bei der Nachbearbeitung

 

Spinne
Bezeichnung für ein dreibeiniges Gestell, das ausgelegt werden kann, um die Strandfestigkeit des Stativs zu verbessern

 

Spitzlichter
Bezeichnung für die hellsten Flächen einer Einstellung bzw. einer Szene - vgl. Schatten

 

Split screen
vgl. Bildteilung

 

Spot
sehr kurzer Film mit wenigen Szenen; Beispiel: Werbespot

 

Spotlight
gerichtete Lichtquelle mit punktförmiger Wirkung, die ein hartes Licht bei der Ausleuchtung erzeugt

 

Sprungschnitt (jump cut)
Schnitteffekt mit sprunghafter Wirkung, wenn aus einer Einstellung, die kontinuierlich aufgenommen worden ist, bestimmte Teile herausgeschnitten werden; dadurch deutlich sichtbare Montage der Einstellungen

 

Standbild (still, freeze frame)
1. Unbewegtes Bild 2. elektronische Funktion, die bei den meisten Videokameras vorhanden vgl. Einfrieren

 

Stand (still oder still camera)
vgl. Standbild

 

Steadycam
Aufwändige Tragekonstruktion, die verhindert, dass bei Kamerabewegungen, die der Kameramann durchführt, keine Verwacklungen im Bild entstehen

 

still
vgl. Stand, Standbild

 

still camera
vgl. Stand

 

story
vgl. Geschichte

 

Storyboard
gezeichnete Version des Drehbuchs, das die lineare Bildreihenfolge enthält; Visualisierung des Films in der preproduction; bestehend aus Scribble (Skizze) und textlichen Anmerkungen zu einer Einstellung,

 

straight-on angle
vgl. Normalsicht

 

Streulicht
im Kameraobjektiv entstehendes störendes Licht, das durch Lichtquellen außerhalb des Blickfeld entsteht

 

subtitle
vgl. Untertitel

 

Subjektive Kamera
Kameraposition, bei der der Zuschauer meint, mit seinen eigenen Augen aus der Sicht einer Figur zu sehen

 

Szene (scene)
kleinste, in sich abgeschlossene Einheit von Zeit und Ort in einem Film; im Gegensatz zur Einstellung (Kontinuum bis zu einem Schnitt) Kriterium der Handlung bzw. des Inhalts maßgebend für die Szeneneinteilung

 

Szenenübergang
vgl. transition

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R - T U V W X Y Z


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de