teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

Thema

Makrostruktur und Thema

Textthematische Analyse

 
FAChbereich Deutsch
Glossar Linguistik (Sprachwissenschaft)
Rechtschreibung Grammatik / Syntax Semantik Pragmatik Soziolinguistik Textlinguistik Überblick Textbegriff ▪ Syntaktisch-systemlinguistischer Ansatz Pragmatischer Ansatz Textfunktion Textmuster Textsorten Text und Stil Textanalyse ÜberblickKriterien und Kategorien Modelle Der TextanalyseÜberblick Integratives textanalytisches Modell (Brinker 1997)Überblick Arbeitsschritte Überblick Analyse des Kontextes ▪ Analyse der Textfunktion Analyse der grammatischen und thematischen Textstruktur Überblick Grammatische Analyse der Textstruktur Textthematische Analyse Überblick Thematische Bedingungen der Textkohärenz [ Thema Überblick Makrostruktur und Thema Haupt- und Nebenthemen Das Thema bestimmen ] Thematische Entfaltung Bausteine Bausteine  Gesprächsanalyse Schreibformen Rhetorik Operatoren im Fach Deutsch
 

»Teun A. van Dijk (geb. 1943), dessen mit Walter Kintsch entwickeltes ▪ kognitionspychologisches Modell des Textverstehens (Construction Integration Model) Lesen als einen ▪ sinnkonstruierenden Prozess versteht, der auf den Interaktionen von Text und Leser beruht, sieht in der Bildung von ▪ Makropropositionen, die die ▪ Makrostruktur eines Textes ausmachen, einen der notwendigen Schritte, um die Bedeutung eines Textes als Ganzes zu verstehen.

In seinem semantischen Makrostrukturkonzept ist das "Thema eines Textes genau dasselbe", was er sonst die "Makrostruktur, oder einen Teil von ihr," nennt. (van Dijk 1980a, S.45)

Sein Ansatz folgt dabei dem Verstehensprozess des Textrezipienten (aszendentes textsemantisches Modell) (vgl. Heinemann/Heinemann 2002, S.78f.), der das Thema mit Hilfe bestimmter Makroregeln dadurch rekonstruiert, dass er es aus dem Text ableitet. Im Gegensatz dazu betrachtet Klaus Brinker im Rahmen seines Modells zur ▪ textthematischen Analyse im Anschluss an »Erhard Agricola (1921-1995) (1976) die semantischen Strukturen aus der Sicht des jeweiligen Textproduzenten (deszendentes textsemantisches Modell). (vgl. Heinemann/Heinemann 2002, S.79).

Dabei erfordert der Prozess des Textverstehens, dass der Text mit bestimmten Regeln kognitiv verarbeitet, "umgebaut" und auf höheren Ebenen (den Makrostrukturen) mental repräsentiert wird. In einem Prozess der Bottom-up und Top-Down-Verarbeitungsprozesse gleichermaßen erfordert, lässt sich dadurch das Thema, das für van Dijk die oberste Makrostruktur eines Textes darstellt, ableiten.

Allerdings können die Textrezipienten, abhängig von ihren individuellen Voraussetzungen wie z. B. ihrem unterschiedliches Weltwissen, zu durchaus unterschiedlichen Makrostrukturen eines Textes gelangen. Sie dementsprechend auch zu unterschiedlichen Zusammenfassungen eines Textes oder bestimmen das Thema eines Textes auch nicht gleich.

Aus diesem Grund kann man auch den Primärtext nicht mehr in vollem Umfang aus Zusammenfassungen rekonstruieren, auch wenn alle das  "das immer aufgrund der allgemeinen und konventionellen Regeln, der Makroregeln" machen. (van Dijk 1980a, S.45)

Teun A. van Dijk gründet sein Konzept auf die semantischen Beziehungen, die zwischen Propositionen eines Textes bestehen, und entwickelt daraus sein Konzept der Propositionsstruktur komplexer Texte.

"Dabei geht er davon aus, dass aus der Integration von zwei Mikro-Propositionen wie beim Textverstehen eine übergeordnete Makro-Proposition entsteht, die wiederum die Grundlage für die Verknüpfung mit anderen Mikro- und Makro-Propositionen bildet, so dass sukzessive immer größere Texteinheiten zusammengefügt, d.h. zu größeren Bedeutungseinheiten integriert werden, bis schließlich die Makrostruktur des Gesamttextes, die Textbedeutung (...) abgeleitet ist." (Heinemann/Heinemann 2002, S.78f.)

Makrostrukturen werden als semantische Strukturen einer höheren Ebene aus den Satzfolgen des Textes (Mikropopositionen) abgeleitet. Sie  "definieren die intuitive Vorstellung der globalen Bedeutung, des Themas oder Thema eines Textes oder eines Textfragments." (van Dijk 1979, S.4, übersetzt mit Google Translater)

Die Makroregeln bestimmen dabei, "was der wichtigste, prominenteste oder relevanteste Aspekt" (ebd.),eines Textes darstellt und lassen dazu nicht relevante Informationen weg (Makroregel: Auslassen), verdichten sie (Selektieren), verallgemeinern sie zu einer übergeordneten Aussage (Generalisieren) und konstruieren globale Aussagen. das in das "direkt darüber befindliche Superkonzept" integriert werden muss, damit auf "jeder Ebene die Information auch größerer Textteile noch ziemlich speziell bleibt, da wir ja auch keinen Text zusammenfassen mit den Worten: Jemand machte etwas mit jemandem." (van Dijk 1980a, S.48)  So lässt sich "Peter ist mit dem Zug gefahren" von "Peter ist zum Bahnhof gefahren, Peter kaufte eine Fahrkarte, Peter ging zum Bahnsteig, . . . ) ableiten." (van Dijk 1979, S.4, übersetzt mit Google Translater) Das geforderte Prinzip der "unmittelbaren Implikation der gegebenen Propositionen" (van Dijk 1980a, S.48) auf der nächsten Ebene bleibt damit im Gegensatz zu Peter ist verreist erhalten. Zugleich macht das ▪ ZUGREISE-Beispiel auch deutlich, dass sich die Makrostruktur nicht ohne das Heranziehen textexternen Weltwissens und/oder bestimmter ▪ kognitiver Schemata (z. B. ▪ Ereignisschemata) ermitteln lässt.

Im Deutschunterricht ist das Makrostrukturmodell augrund seiner vielfältigen fachwissenschaftlichen Voraussetzungen wohl nur in einer didaktisch auf wesentliche Grundzüge reduzierten Betrachtung einsetzbar. Der Gedanke freilich, dass die Makrostrukturbildung von textinternen und textexternen Faktoren abhängt, ist aber für das Textverstehen und das Verstehen des Textverstehens auch in der Schule grundlegend.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 17.12.2023

 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz