Gattungen des Dramas: Tragödie
Überblick


 
Tragödie
Griechische Tragödie 
  • Aischylos, Sophokles
  • noch keine Tragik im späteren Sinne unbedingt nötig
Klassische Tragödie
  • Wichtige Prinzipien:
    • Stilreinheit ( = Einhaltung der drei Einheiten)
    • Stiltrennung ( = keine Vermischung mit komischen Elementen)
  • schließt an römische (Seneca) und griechische Tragödie an
  • Beispiele
    • römischem Vorbild folgend: Dramen des Barock, z.B. Andreas Gryphius, Gottsched "Sterbender Cato" (1732)
    • griechischem Vorbild folgend: Schiller, Die Braut von Messina (1803), Kleist, Penthesilea (1806/07), Hauptmann, Atridentetralogie (1940/44)
Gemischte Tragödie
  • Prinzip der Stilmischung
    • Tragisches mit Komischen
    • Staataktionen mit Szenen aus dem Volk
    • Ablehnung der Einheiten des Orts und der Zeit
    • Vers- und Prosasprache verbunden
  • schließt an Volksdramatik, bes. an Shakespeare an
  • Beispiele: Goethe, Goetz von Berlichingen (1773), Büchner: Dantons Tod (1835), Woyzeck (1836)
Historisches Ideendrama
  • tragischer Konflikt zwischen menschlicher Entscheidungsfreiheit und geschichtlichem Zwang
  • Verbindung von antikem Schicksalsgedanken mit geschichtlichem Stoff
  • Beispiele: Schillers ethische Entscheidungsdramen Don Carlos (1787), Wallensteins Tod (1800), Maria Stuart (1801)
Bürgerliches Trauerspiel
  • Tragisches spielt sich in der bürgerlichen Sphäre ab
  • Übergang von der gehobenen und gebundenen Rede zur Prosa (Prosatragödie)
  • Beispiele: Lessing, Miß Sara Sampson (1755), Emilia Galotti (1772); etwas sozialkritischer: Lenz, Die Kindesmörderin, Die Soldaten; Schiller: Kabale und Liebe (1784)
Soziales Drama
  • Entlarvung der Scheinheiligkeit der bürgerlichen Welt
  • Vorläufer: Büchner, Woyzeck (1836); dann: Gerhart Hauptmann, Vor Sonnenaufgang (1889), Die Weber (1892)
Schauspiel
  • Nebenform der Tragödie (mitunter aber auch einfach Ersatzwort für Drama)
  • Überwindung der tragischen Situation
  • Lösung und Rettung deuten sich am Schluss an
    • als Versöhnung (z.B. Lessing, Nathan der Weise (1779), Goethe, Iphigenie (1787)) oder
    • als Ausgleich im Scheitern (z.B. Goethe, Torquato Tasso (1790), Schiller, Wilhelm Tell (1804)) an 
Tragödie

 

Historisches Ideendrama

Bürgerliches Trauerspiel

Soziales Drama

Schauspiel

ernst Fallhöhe Held scheitert Sohokles: Antigone, Tragödien Shakespeares, Schiller: Die Räuber, 
Komödie heiter Witz, Satire, verlachend, entlarvend, angreifend Wendung zum Guten Komödien Molières und Shakespeares, Lessing: Minna von Barnhelm, 
Lustspiel heiter Humor, verstehend, verzeihend Wendung zum Guten Kleist: Der zerbrochene Krug, Hauptmann: Der Biberpelz
Schwank heiter Zufall Wendung zum Guten Brandon: Charlys Tante
Posse heiter anspruchslos Aufführungen verschiedener Volksbühnen wie Millowitsch-Theater in Köln ....
Volksstück heiter bis tragisch tragisch oder komisch Volksstücke Raimunds, Nestroys, Ödön von Horvath
Schauspiel ernst Wendung zum Guten Schiller: Wilhelm Tell, Goethe: Iphigenie, Lessing: Nathan der Weise
Tragig- komödie und Grotestke ernst Mischung von gegensätzlichen Elementen meist tragisch

 

 


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de