Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Methoden zur Erkennung der Satzglieder

Ersatzprobe


  Wortgruppen, die in ihrer Gesamtheit als Gruppe untereinander austauschbar, verschiebbar und ersetzbar sind, bilden in der traditionellen Satzgliedlehre Satzglieder.

Die Ersatzprobe, die auch Austauschprobe genannt wird, stellt neben der Verschiebprobe und der Verbindungsprobe eine der Methoden zur Bestimmung von Satzgliedern in einem Satz dar. Dabei geht es darum festzustellen, welche Wörter oder Wortgruppen in einem Satz durch andere ersetzt werden können. Ist dies der Fall handelt es sich um Satzglieder. So kann jedes der in der folgenden Abbildung untereinander aufgelisteten Satzteile als Satzglieder für das andere verwendet werden, wenngleich dies natürlich von der Bedeutung des Satzes her gesehen, keinen Sinn macht. Es geht nur ja nur darum, dass dass die gleichartigen Satzglieder jeweils an die Stelle des anderen treten könnten.

Allerdings gibt es für bestimmte Satzteile keinen Ersatz. Dies ist z. B. in den folgenden Beispielsätzen der Fall:

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 27.12.2016

 
     
Center-Map ] Überblick ] Erkennung ] Bausteine ]
         

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de