Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Pronomen

Reflexivpronomen

Rückbezügliches Fürwort

 
 
  Das Reflexivpronomen wird auch rückbezügliches Fürwort genannt. Es bezieht sich im Allgemeinen auf das Subjekt des Satzes und stimmt mit ihm in Person und Numerus (Zahl) überein.
 
sich, einander, sich gegenseitig drückt Rückbeziehung auf ein Subjekt aus nicht eindeutige Verwendung:
Der Abteilungsleiter lässt die Auszubildenden für sich arbeiten. - besser:
Der Abteilungsleiter lässt die Auszubildenden für sich selbst arbeiten.

Der Kasus (Fall), in dem das jeweilige Reflexivpronomen steht, ist anhängig vom Verb des Satzes.

  • In der 3. Person lautet es sich.
    Sie schämt sich. Sie fragten sich (Akkusativ Plural). Sie frisiert sich (Akkusativ Singular). Sie werden sich alles berichten (Dativ Singular).
  • In der 1. und 2. Person kommen die entsprechenden Formen des Personalpronomens zum Einsatz:
    Ich ärgere mich. Wir werden uns auf ihn berufen. Ihr bereitet euch darauf vor.

Eine besondere Rolle spielt das Reflexivpronomen bei der Rolle von Verben im Satz. Dort unterscheidet man echte reflexive Verben und unechte reflexive Verben, die sich in unterschiedlicher Weise entweder immer mit dem Reflexivpronomen im Satz verbinden oder das Reflexivpronomen als Satzglied fordern.

 
             
 Überblick ] Merkmale ] Personal ] [ Reflexiv ] Interrogativ ] Possessiv ] Demonstrativ ] Relativ ] Indefinit ] Adverbial ]
               

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de