Home
Nach oben
BISTA-Sprache ...
Zurück
 

 

Kompetenzbereiche im Fach Deutsch für das Abitur

Sprache und Sprachgebrauch reflektieren

BISTA-AHR-D 2012

 
 
 

Sprechen und Zuhören | Schreiben | Lesen | Sich mit Texten und Medien auseinandersetzen | Sprache und Sprachgebrauch reflektieren

Die »Bildungsstandards im Fach Deutsch für die Allgemeine Hochschulreife, die von der Kultusministerkonferenz vom 18.10.2012 (Abk. BISTA-AHR-D 2012) festgelegt worden sind, sind in fünf Kompetenzbereiche gegliedert. Diese stehen nicht für sich, sondern sind "in komplexer Weise miteinander verzahnt" (BISTA-AHR-D 2012, S.13)  Einer der beiden domänenspezifischen Kompetenzbereiche, in denen die prozessbezogenen Kompetenzen der Kompetenzbereiche Sprechen und Zuhören, Schreiben und Lesen "verbindlich konkretisiert werden" (ebd.), ist der Kompetenzbereich "Sprache und Sprachgebrauch reflektieren".
Er schließt an den Kompetenzbereich "Sprache und Sprachgebrauch untersuchen" für den Mittlerem Bildungsabschluss an. (vgl. auch: teachSam-Arbeitsbereich Lesekompetenz)

Die Auseinandersetzung mit Texten und Medien ist dabei eine Kompetenz, die in den fachspezifischen (domänenspezifischen) Kompetenzbereichen umgesetzt, angewendet bzw. konkretisiert wird. Die nachfolgende Übersicht gibt die Kompetenzen des Kompetenzbereichs als "Könnensbeschreibungen" vollständig wieder, denen insgesamt folgende allgemeine Beschreibung des Kompetenzbereichs vorangestellt ist:

"Die Schülerinnen und Schüler analysieren Sprache als System und als historisch gewordenes Kommunikationsmedium und erweitern so ihr Sprachwissen und ihre Sprachbewusstheit. Sie nutzen beides für die mündliche und schriftliche Kommunikation."

(Bildungsstandards im Fach Deutsch für die Allgemeine Hochschulreife, S.20, Hervorh. d. Verf.)

Die Leistungen, die im Kompetenzbereich "Sprache und Sprachgebrauch reflektieren" erbracht werden sollen, gründen auf den Kompetenzen der fachspezifischen Domänen (Sprechen und Zuhören, Schreiben, Lesen), "in denen die prozessbezogenen Kompetenzen verbindlich konkretisiert und hinsichtlich der beiden unterschiedlichen Anforderungsniveaus für Kurse auf grundlegendem bzw. erhöhtem Niveau deutlich differenziert werden." (BISTA-AHR-D 2012, S.15)

Zwei Anforderungsniveaus

Im Kompetenzbereich "Sprache und Sprachgebrauch reflektieren" werden wie im anderen domänenspezifischen Kompetenzbereich "Sich mit Texten unterschiedlicher medialer Form und Theaterinszenierungen auseinandersetzen" die Kompetenzerwartungen auf zwei verschiedenen Anforderungsniveaus formuliert. Über das grundlegende Niveau hinaus, sollen sich Schülerinnen und Schüler auf einem erhöhten Niveau umfangreicher, intensiver und differenzierter sowie theoretisch fundierter mit einem Thema befassen.
Dabei erfolgt die Unterscheidung der beiden Niveaus durch die Auswahl der jeweiligen Gegenstände und der dafür vorgesehenen Aufgabenstellung. So sollen auf dem erhöhten Niveau Texte zum Einsatz kommen, bei denen die Voraussetzungen zu ihrer Erschließung umfangreicher, die Sprache komplexer und die Informationsdichte der Texte höher zu veranschlagen sind. Zugleich sollen die Aufgaben auf dem erhöhten Niveau den Schülern auch deutlich mehr Eigenständigkeit und Reflexionsvermögen abverlangen. (vgl. ebd.)

→Liste der Bildungsstandards "Sprache und Sprachgebrauch reflektieren" mit Textmarken zur Verlinkung

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 12.03.2017
 

 
      
  Überblick ] Kompetenzbereiche ] Anforderungsbereiche ] Bewertungskriterien ]  
   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de