Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

KMK-Bildungsstandards Deutsch - Mittlerer Bildungsabschluss (Jgst. 10)

Sprechen und Zuhören


Die allgemeinen Ausführungen der Kultusministerkonferenz (2003) zum Kompetenzbereich "Sprechen und Zuhören"  für den Mittleren Bildungsabschluss (Jgst. 10) lassen sich wie folgt darstellen. Dabei basiert die Einteilung auf einem Kompetenzmodell, das für das Fach Deutsch in der Sekundarstufe I vier Kompetenzbereiche (→Sprache und Sprachgebrauch untersuchenSprechen und ZuhörenSchreibenLesen - mit Texten und Medien umgehen) unterscheidet.

In den »KMK-Bildungsstandards für den Mittleren Abschluss im Fach Deutsch, wie sie von der Kultusministerkonferenz vom 4.12.2003 beschlossen wurden, ist zum Kompetenzbereich "Sprechen und Zuhören" ausgeführt:

"Die Schülerinnen und Schüler bewältigen kommunikative Situationen in persönlichen, beruflichen und öffentlichen Zusammenhängen situationsangemessen und adressatengerecht.

Sie benutzen die Standardsprache. Sie achten auf gelingende Kommunikation und damit auch auf die Wirkung ihres sprachlichen Handelns. Sie verfügen über eine Gesprächskultur, die von aufmerksamem Zuhören und respektvollem Gesprächsverhalten geprägt ist." (S.8, Hervorh. d. Verf.)

Diese allgemeinen Ausführungen zum Kompetenzbereich "Sprechen und Zuhören"  werden in der nachfolgenden Concept Map visualisiert.

Die Standards zum Kompetenzbereich werden fünf untergeordneten Bereichen zugeordnet und mit bestimmten Arbeitstechniken und Methoden verknüpft:

Die Nummerierungen sind in den Beschlüssen der KMK nicht enthalten.

Kompetenzbereiche Kompetenzbeschreibungen Methoden und Arbeitstechniken
zu anderen sprechen
1 sich artikuliert, verständlich, sach- und situationsangemessen äußern
2 über einen umfangreichen und differenzierten Wortschatz verfügen
3 verschiedene Formen mündlicher Darstellung unterscheiden und an- wenden, insbesondere erzählen, berichten, informieren, beschreiben, schildern, appellieren, argumentieren, erörtern
4 Wirkungen der Redeweise kennen, beachten und situations- sowie adressatengerecht anwenden: Lautstärke, Betonung, Sprechtempo, Klangfarbe, Stimmführung; Körpersprache (Gestik, Mimik))
5 unterschiedliche Sprechsituationen gestalten, insbesondere Vorstellungsgespräch/Bewerbungsgespräch; Antragstellung, Beschwerde, Entschuldigung; Gesprächsleitung
  • verschiedene Gesprächsformen praktizieren, z.B. Dialoge, Streitgespräche, Diskussionen, Rollendiskussionen, Debatten vorbereiten und durchführen

  • Gesprächsformen moderieren, leiten, beobachten, reflektieren

  • Redestrategien einsetzen: z.B. Fünfsatz, Anknüpfungen formulieren,rhetorische Mittel verwenden

  • sich gezielt sachgerechte Stichwörter aufschreiben

  • eine Mitschrift anfertigen

  • Notizen selbstständig strukturieren und Notizen zur Reproduktion des Gehörten nutzen, dabei sachlogische sprachliche Verknüpfungen herstellen

  • Video-Feedback nutzen

  • Portfolio (Sammlung und Vereinbarungen über Gesprächsregeln, Kriterienlisten, Stichwortkonzepte, Selbsteinschätzungen, Beobachtungsbögen von anderen, vereinbarte Lernziele etc.) nutzen

vor anderen sprechen
1 Texte sinngebend und gestaltend vorlesen und (frei) vortragen
2 längere freie Redebeiträge leisten, Kurzdarstellungen und Referate frei vortragen: ggf. mit Hilfe eines Stichwortzettels/einer Gliederung
3 verschiedene Medien für die Darstellung von Sachverhalten nutzen (Präsentationstechniken): z.B. Tafel, Folie, Plakat, Moderationskarten
mit anderen sprechen
1 sich konstruktiv an einem Gespräch beteiligen
2 durch gezieltes Fragen notwendige Informationen beschaffen
3 Gesprächsregeln einhalten
4 die eigene Meinung begründet und nachvollziehbar vertreten
5 auf Gegenpositionen sachlich und argumentierend eingehen
6 kriterienorientiert das eigene Gesprächsverhalten und das anderer beobachten, reflektieren und bewerten
verstehend zuhören
1 Gesprächsbeiträge anderer verfolgen und aufnehmen
2 wesentliche Aussagen aus umfangreichen gesprochenen Texten verstehen, diese Informationen sichern und wiedergeben
3 Aufmerksamkeit für verbale und nonverbale Äußerungen (z.B. Stimmführung, Körpersprache) entwickeln.
szenisch spielen
1 eigene Erlebnisse, Haltungen, Situationen szenisch darstellen
2 Texte (medial unterschiedlich vermittelt) szenisch gestalten

 

Überblick ] Kompetenzbereiche ] Anforderungsbereiche ]
                     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de