teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

Textbegriff

Überblick

 
FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar Linguistik (Sprachwissenschaft)
Rechtschreibung Grammatik / Syntax Semantik Pragmatik Soziolinguistik Textlinguistik Überblick [TextbegriffÜberblick: Erweiterter Textbegriff ◄ ▪ Kontinuierliche und diskontinuierliche Texte  ] Syntaktisch-systemlinguistischer Ansatz Pragmatischer Ansatz Textfunktion Textmuster Textsorten Textanalyse Bausteine   Gesprächsanalyse Schreibformen Rhetorik Operatoren im Fach Deutsch

Der alltagssprachliche Textbegriff
Grundlage des alltagssprachlichen Textbegriffs ist gemeinhin die Vorstellung, dass ein Text sich durch folgende Merkmale von Nicht-Texten unterscheidet:
  • Klare formale Abgrenzbarkeit von anderen Arten von Äußerungen

  • Mehr als einen einzelner Satz

  • Inhaltlicher Zusammenhang der Sätze (Kohärenz)

  • Schriftform

Der textlinguistische Begriff

Auch wenn es noch keine allgemein verbindliche linguistische Definition für den Begriff »Text« gibt, begreift sich die Textlinguistik als Forschungsrichtung, die sich in besonderer Weise um die sprachliche Einheit »Text« bemüht. Sie fasst Texte auf

  • als (schriftliche und mündliche) sprachliche Einheiten, die aus mehr als einem einzelnen Satz bestehen (können)

  • als "sprachliche Organisationsform mit spezifischen Struktureigenschaften - losgelöst von der Bindung an gewisse Inhalte" (Linke u. a. 1994, S.212)

Der Text als komplexer Text

Bis heute existiert aus vielerlei Gründen kein einheitlicher Textbegriff in der Linguistik. Unter anderem gehen die Meinungen auch darüber auseinander, ob nur eine in Sprache geformte Äußerung, ein rein sprachliches Zeichensystem, eine bestimmte Äußerung zu einem Text macht.

In der neueren Textlinguistik freilich hält man von einer derart engen Textauffassung nicht mehr allzu viel. Hier beruft man sich darauf, dass in der Praxis sprachlichen Handelns mündliche, schriftliche Texte und visuelle Texte in mannigfacher Weise aufeinander einwirken. So werden mündliche oder geschriebene Texte von Bildern oder Musik unterstützt und sind nicht selten ohne diese Elemente gar nicht zu verstehen.

Neuere Ansätze der Textlinguistik gehen von einem erweiterten Textbegriff aus, der sich an die allgemeine Zeichenlehre, die Semiotik, anlehnt. Danach kann sich ein Text auch durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Zeichensysteme auszeichnen. Unter dem Begriff Text wird dann eine Aussageeinheit verstanden, die aus sprachlichen und nicht-sprachlichen Elementen bestehen kann. Dies schließt Bild-Text-Kombinationen ebenso ein wie die Gestaltungselemente eines Textes (z. B. Typo und Layout). Text ist daher ein komplexes Gebilde und in diesem Sinne sprechen wir auch von einem komplexen Text.
Eine besondere Form komplexer Texte stellen die so genannten visuellen Texte dar. Damit bezeichnet man Texte, bei denen das Geäußerte mit der Abbildung, die dazu gehört, "eine Einheit bildet und somit den Text erst konstituiert."  (Gansel/Jürgens 2002, S.14)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 07.01.2020

   
 

 
ARBEITSTECHNIKEN
Center-Map Arbeits- und Zeitmanagement Arbeitsaufträge Eine Fragestellung zu einem komplexen Thema erarbeiten Arbeit mit BildernArbeit mit Texten: ● Center-Map Arbeitsaufträge Operatoren Texte erfassen Lesen Markieren und Hervorheben Exzerpieren Den Inhalt eines Textes erfassen Den Gedankengang eines Textes erfassenTexte verstehen Texte verfassen Zitieren

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz