Home
Nach oben
Zurück
 

Ziele erkennen und formulieren

To-Do-Liste

 
 
 

Alle To-do-Listen-Formulare als Portfolio

Die To-Do-Liste ist eine Methode des Arbeits- und Zeitmanagement, mit deren Hilfe zu erledigende Aufgaben aufgelistet werden können. Damit erhält man sich den Überblick über die zu bewältigenden Arbeitsaufgaben und Aktivitäten und kann sie in eine sinnvolle Reihenfolge bringen. (→teachSam-System-Planer: Arbeits- und Zeitmanagement)

To-Do-Listen helfen einem dabei, Aufgaben, Aktivitäten und Termine nicht zu vergessen und können damit einen wirksamen Beitrag zum Stressabbau leisten.

Wie erstellt man eine To-Do-Liste?

Das Erstellen einer To-Do-Liste ist ganz einfach. Am besten geht man dabei so vor:

  • Zunächst schreibt man alle Aufgaben und Aktivitäten, die man erledigen muss in einer Liste untereinander.

  • Dabei spielt die Reihenfolge der Einträge keine Rolle.

  • Wenn bestimmte Aufgaben sehr komplex sind, kann man sie auch in ihre einzelnen Teilaufgaben zerlegen, um einen besseren Überblick zu erhalten.

  • Je nach Verwendungszweck kann die To-Do-Liste noch verschiedene Angaben enthalten. (s. Formen der To-Do-Liste).

  • Eine To-Do-Liste kann durch Verwendung einer Prioritätenspalte über die Zielformulierung hinausgehend schon die Gewichtung der Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit (Prioritätensetzung) enthalten und damit eine zentrale Bedeutung für die Arbeitsplanung besitzen. (vgl. komplexe Tod-Do-Liste) Dies könnte z. B.  auf der Grundlage der ABC-Analyse geschehen.

Alle To-do-Listen-Formulare als Portfolio

Formen der To-Do-Liste

Man kann drei verschiedene Formen der To-Do-Liste unterscheiden: die einfache, die erweiterte und die komplexe To-Do-Liste.

Einfache To-Do-Liste

Die einfachste Form der To-Do-Liste umfasst zwei Spalten, nämlich eine für die zu erledigenden Aufgaben oder die geplanten Aktivitäten und die dafür feststehenden Termine.

      Zu erledigen

Aufgabe, Aktivität Termin

   
   
   
   
   

Erweiterte To-Do-Liste

Eine erweiterte Form der To-Do-Liste umfasst drei Spalten, nämlich eine für die zu erledigenden Aufgaben oder die geplanten Aktivitäten, eine Spalte für den voraussichtlichen Zeitbedarf zur Erledigung der Aufgaben (am besten unter Einschluss einer Pufferzeit) und die feststehenden Termine.

      Zu erledigen

Aufgabe, Aktivität

Voraussichtlicher Zeitbedarf in Minuten

Termin

     
     
     
     
     

Komplexe To-Do-Liste

Die komplexe To-Do-Liste geht schon deutlich über das Erkennen von Zielen hinaus. Sie beinhaltet schon die Prioritätensetzung auf der Grundlage der ABC-Analyse. Wird die so erstellte To-Do-Liste in der Reihenfolge der Prioritäten neu verfasst, entsteht daraus die so genannte Prioritätenliste, die dem Arbeitsschritt der Prioritätensetzung zuzuordnen ist.

      Zu erledigen

A
B
C

Aufgabe, Aktivität

Voraussichtlicher Zeitbedarf in Minuten

Termin

       
       
       
       
       

Alle To-do-Listen-Formulare als Portfolio

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 02.04.2020

 
 

 
   Arbeitsanregungen:

  1. Tragen Sie zunächst einmal ohne Berücksichtigung der Reihenfolge alle Aufgaben in eine einfache To-do-Liste ein, die Sie heute noch bzw. morgen erledigen wollen.

  2. Fügen Sie in die einfache To-do-Liste hinter die dort notierten Aufgaben die von Ihnen geschätzte Zeitdauer zu ihrer Bewältigung hinzu und tragen Sie die genauen Uhrzeiten für die darin enthaltenen Termine ein.

  3. Planen Sie die Pufferzeiten für die von Ihnen vorgesehenen Aufgaben und Aktivitäten. (erweiterte To-do-Liste)

  4. Bewerten Sie die Wichtigkeit bzw. Dringlichkeit der Aufgaben auf der Basis der ABC-Analyse (komplexe To-do-Liste)
     

 
     
  Überblick ] Ziele formulieren ] Prioritäten setzen ] Arbeitsprozess planen ] Getting Things Done ]