Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Prioritäten setzen

Prioritätenliste

 
 
  Die Prioritätenliste ist eine besondere Form der To-Do-Liste, die die zu erledigenden Arbeitsaufgaben nach ihrer Wichtigkeit bzw. Dringlichkeit zusammenstellt. Sie gehört zu den gängigen Methoden des Arbeits- und Zeitmanagements und fußt auf einer klaren Zielformulierung und der entsprechenden Übersicht über die dafür nötigen Arbeitsaufgaben bzw. Aktivitäten.  (→teachSam-System-Planer: Arbeits- und Zeitmanagement)

Die Prioritätenliste kann sich aus verschiedenen Methoden der Prioritätensetzung ergeben. Sie kann erstellt werden

Komplexe To-Do-Listen enthalten in der Regel schon eine Spalte für die Dringlichkeitsstufe einer Aufgabe oder Aktivität. Werden die jeweiligen A-, B- oder C-Aufgaben (vgl. ABC-Analyse) in einem weiteren Arbeitsschritt zusammengestellt und nacheinander nach A-Aufgaben, B-Aufgaben und C-Aufgaben aufgelistet entsteht die Prioritätenliste, die den Weg zur konkreten Arbeitsplanung eröffnet.

      Zu erledigen

Prio
A
B
C

Aufgabe, Aktivität

Voraussichtlicher Zeitbedarf in Minuten

Termin


Online-Formular

A      
B      
C      

Werden die jeweiligen Aufgaben in der Reihenfolge ihrer vorgesehenen Erledigung geordnet, entsteht ein erster Arbeitsplan.
 

 
   
   Arbeitsanregungen:
  1. Erstellen Sie eine Prioritätenliste auf der Basis der ABC-Analyse mit allen Aufgaben und Aktivitäten, die Sie heute bzw. morgen erledigen müssen bzw. wollen.

  2. Nummerieren Sie diese Tätigkeiten im Anschluss so, dass daraus eine Reihenfolge der Aufgaben und Aktivitäten innerhalb der jeweiligen Dringlichkeitsstufen erkennbar wird, nach der Sie die Aufgaben erledigen wollen.
     

 
     
  Überblick ] Ziele formulieren ] Prioritäten setzen ] Arbeitsprozess planen ] Getting Things Done ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de