Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Aspekte einer förderlichen Erziehung

Achtung und Respekt

 
 

Im Rahmen Ihrer Untersuchungen an der Fachhochschule Köln hat Sigrid Tschöpe-Scheffler (2003b) herausgearbeitet, dass Achtung und Respekt eine der insgesamt fünf Säulen (Liebe, Achtung, Kooperation, Struktur, Förderung) einer die kindliche Entwicklung fördernden, guten Erziehung sind. (vgl. Tschöpe-Scheffler 2005). 


Negative Folgen für das Kind bei geringer Achtung und geringem Respekt gegenüber dem Kind

Erfährt das Kind keine Achtung und keinen Respekt von dem Erwachsenen, erlebt es sich als minderwertig. In solchen Fällen wird das, was das Kind tut, und wie es als Person ist, von Erwachsenen gering geschätzt. Dies äußert sich nicht selten in Abwertungen oder öffentlichen Bloßstellungen, wodurch sich ein Kind entwürdigt und erniedrigt fühlt. Mit diesen Mittel psychischer Druckausübung, aber oft auch mit physischer Gewalt des Erwachsenen, soll das Kind gefügig gemacht und so den Vorstellungen des Erwachsenen "angepasst" werden. (vgl. Tschöpe-Scheffler 2005, S.3).

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

     
  Center-Map ] Selbstreguliertes Lernen ] Förderliche Erziehung ] Schwarze Pädagogik ]  
  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de