teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

Adverb

Pronominaladverb


FAChbereich Deutsch
Glossar
Kompetenzorientierter Deutschunterricht Literatur Linguistik (Sprachwissenschaft) Rechtschreibung Grammatik / Syntax Wortgrammatik ▪ Veränderliche Wortarten Unveränderliche Wortarten Überblick MerkmaleKonjunktion [ Adverb Pronominaladverb ] Partikeln Bausteine Satzgrammatik Rede- bzw. Textwiedergabe Häufig gestellte Fragen Semantik Pragmatik Soziolinguistik Textlinguistik Gesprächsanalyse Schreibformen Rhetorik Operatoren im Fach Deutsch
 

Pronominaladverbien gehören zu den ▪ unveränderlichen Wortarten. Unter diesem Aspekt werden sie eingeordnet unter die ▪ Adverbien: Pronomen + Adverb. Sie weisen im Allgemeinen auf etwas hin und ersetzen größere präpositionale Ausdrücke in einem gegebenen Sinnzusammenhang.

Neben der Einordnung der Wörter als Pronominaladverbien gibt es auch die Einordnung in die Wortart ▪ Pronomen. In diesem Fall führt ihre Stellvertreterfunktion zur Einordnung in die Gruppe der Pronomen. Dort eingeordnet heißen sie ▪ Adverbialpronomen: Averbial + Pronomen.

dort, hier, ab heute, von hier, dabei, dafür, deswegen, deshalb, darüber

  • auch Adverbialpronomen genannt

  • ersetzen präpositionale Ausdrücke oder Fügungen

  • meist als Adverbial:
    Ich schlafe dort.

  • als Attribut: Die Schule dort.

  • als Präpositionalobjekt:
    Ich sitze hier.

Pronominaladverbien sind zum Beispiel die hervorgehobenen Wörter in folgenden Sätzen:

  • Hier sitze ich.

  • Wer ist jetzt am Zug?

  • Das Haus da gehört meinem Chef.

  • Deswegen kann ich nicht kommen.

Ihre pronominale Stellvertreterfunktion wird an folgenden Beispielen sichtbar:

Das Fernsehgerät steht

  • dort.

  • im Wohnzimmer.

Ich stelle das Telefon

  • dorthin.

  • auf das Fensterbrett.

Von ihrer Funktion her betrachtet können Pronominaladverbien  fungieren als

Adverbial

Wir liegen dort.

Präpositionalobjekt

Die Amsel brütet hier.

Attribut

Das Auto da ist blau.

"Da kann ich nichts für!"

Derartige Formulierungen ("Da haben wir nichts von" ...) sind rein umgangssprachlich und in der Standardsprache nicht gebräuchlich.

Pronominaladverbien  als Verknüpfungswörter

Pronominaladverbien (▪ Adverbialpronomen) sind, textlinguistisch betrachtet, für die Entstehung eines Textzusammenhangs wichtige ▪ Kohäsionsmittel. Sie schaffen neben anderen derartigen Mitteln auf der Textoberflächenstruktur die grammatische und gedankliche Verbindung von Sätzen. Zusammen mit den ▪ Konjunktionen stellen Pronominaladverbien dabei die Gruppe der ▪ Konnektive dar.

Bei der ▪ Argumentation im Allgemeinen, aber auch beim argumentativen Schreiben, insbesondere bei den ▪ schulischen Schreibformen wie der ▪ Freien Sach- oder Problemerörterung, ▪ Texterörterung oder der ▪ materialgestützten Erörterung mit ihrer ▪ argumentativen oder ▪ explikativen Themenentfaltung sind Pronominaladverbien  sehr wichtig. Insbesondere als ▪ Überleitungen von einem Gliederungspunkt zum anderen sind sie unverzichtbar.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 01.05.2022

  
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz