Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

 Ein Säulendiagramm erstellen

Säulendiagramme in Microsoft Graph

 
 
  Säulendiagramme stellen einen der 14 (Haupt-)Diagrammtypen von Microsoft Graph dar, das in Word (Word integriert ist. Das Säulendiagramm ist auch standardmäßig voreingestellt, wenn das Programm aufgerufen wird. Allerdings kann man auch jeden anderen Diagrammtyp als Standarddiagramm festlegen, indem man die Schaltfläche Standarddiagrammtyp im Dialogfeld Diagrammtyp verwendet.

MS Graph bietet bei den Säulendiagrammen neben dem Standarddiagramm noch sechs weitere Diagrammuntertypen an, die die Daten zwei- oder dreidimensional aus unterschiedlicher Perspektive und Anordnung veranschaulichen können.

SD 1:
Gruppierte Säulen

Werte verschiedener Kategorien vergleichen

SD 2:
Gestapelte Säulen

Vergleich der Beiträge einzelner Werte mit dem Gesamtwert aller Kategorien

SD 3:
Gestapelte Säulen (100%)

Vergleich der Prozentanteile der Einzelwerte mit dem Gesamtwert aller Kategorien

SD 4:
Gruppierte 3D-Säulen

 

SD 5:
Gestapelte 3D-Säulen

 

SD 6:
Gestapelte 3D-Säulen (100%)

 

SD 7:
3D-Säulen

Vergleich von Kategorien- und Serienwerten


Gestaltungstipps:

  • Die Diagramme SD 1 - 3 sind im Allgemeinen bei Druckvorlagen zu bevorzugen und eignen sich auch für eine größere Anzahl von Säulen.
  • Die 3D-Säulen wirken nicht selten übertrieben und die Hinzufügung einer weiteren Dimension kaum funktionell. In animierten Grafiken mit wenigen Säulen dagegen können sie ihre Anschaulichkeit wirksam entfalten.
  • Im Übrigen gelten die gleichen Überlegungen wie sie allgemein bei Säulendiagrammen anzustellen sind.
 
     
  Überblick ] Gestaltungstipps ] [ MS Graph ] Google Tabelle ]  
   ,

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de