Home
Nach oben
Zurück
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Kartographische Infografiken

Allgemeine Gestaltungsprinzipien

 
 
 

Herkömmliche topografische Landkarten und kartografische Infografiken müssen, wenn ihre verschiedenen Informationen dargestellt und vom Rezipienten verstanden werden sollen, einen bestimmten Code benützen, der sich auf konventionalisierte Regeln für die Gestaltung von textlichen, symbolischen und grafischen Elementen stützt.

Im Allgemeinen sollten u. a. die folgenden Gestaltungsprinzipien beachtet werden (vgl. Jansen/Scharfe (1999, S.142ff.) :

  • Anbringung eines Titels mit Angabe des Themas, des dargestellten Gebiets und des Bezugsdatums, sofern all dies nicht schon andernorts auf den ersten Blick hin, z. B. aus der Headline des Textes, zu entnehmen ist.

  • Spezielle Zeichen und Symbole, die für die Rezipienten unverständlich sein könnten, werden in einer Zeichenerklärung am Rand der Infografik aufgelistet. Was dort steht, muss auch in der Grafik zu finden sein!

  • Die Bezeichnung des dargestellten Gebiets, eine Großraumübersicht mit einer im Allgemeinen deutlich kleineren Karte in einem größeren Maßstab zur räumlichen Einordnung und die Angabe des Maßstabs der kartografischen Darstellung mit Hilfe eines Maßstabbalkens schaffen das erforderliche Raumverständnis.

  • Alle kartografischen Elemente, die einer Gruppe von Elementen  (z. B. Stadt, Dorf, Autobahn, Seen und Berggipfel) werden grafisch und typografisch einheitlich dargestellt. Unterschiedliches wird dementsprechend grafisch und typografisch voneinander abgehoben.

  • Beschriftungen von punktartigen oder flächenhaften Elementen werden im Allgemeinen parallel zum oberen und unteren Seitenrand ausgeführt. Beispiele dafür sind Bezeichnungen von Städten und Dörfern oder Staaten.

  • Beschriftungen von linienhaften Elementen, wie z. B. Flüssen, Straßen o. ä. werden dem Linienverlauf angepasst.

  • Bei der Gestaltung von Landkarten und kartografischen Infografiken müssen die von Jacques Bertin (1974) beschriebenen grafischen Variablen (Größe, Dunkelwert, Muster, Farbe, Richtung und Form) beachtet werden, die ein geometrisch punkthaftes, linien- oder flächenhaftes kartografisches Zeichen so konkretisieren, dass sein Informationswert klar und verständlich ist. Dabei hängt die Verwendung der jeweiligen Zeichen des kartografischen Informationscodes davon ab, ob die mit den Raumelementen gegebenen Informationen wertgleich oder wertverschieden sind.

 

 
     
  Überblick ] Prinzipdarstellungen ] Kartographische I. ] Bildstatistiken ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de