Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Friedrich Schiller

"Predigerübungen" in der Lorcher Zeit

Christophine Schiller erinnert sich

 
 
Schillers ältere Schwester Christophine berichtet in ihren Erinnerungen über Predigerübungen ihres zwei Jahre jüngeren Bruders Friedrich während ihrer Lorcher Zeit (1764-1766:
 

"Mutter oder Schwester mussten dem Knaben eine schwarze Schürze umbinden und ein Käppchen aufsetzen. Dabei sah er sehr ernsthaft aus. Was zugegen war, musste zuhören, und wenn jemand lachte, wurde er wieder unwillig, lief fort und ließ sich sobald nicht mehr sehen. Diese kindischen Vorträge hatten immer einen richtigen Sinn. Er reihte einige Sprüche, die er in der Schule gelernt, passend zusammen und trug sie mit Nachdruck vor; auch hatte er sich aus den Predigten des Pfarrers gemerkt, dass diese eine Einteilung haben müssen, und er gab seinen kindischen Vorträgen immer diese gehörige Form."

(zit. n. Buchwald 1959, S. 91)

 

 
   
   Arbeitsanregungen
  1. Welche Charakterzüge Friedrich Schillers können aus dieser Anekdote angenommen werden?

  2. Beurteilen Sie darüber hinaus die Aussagekraft dieser Geschichte.

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)

     
  Kurzbiographie ] Personenregister ] Die Eltern ] Frühe Kindheit 1749-66 ] Frühe Jugend 1767-73 ] Karlsschule 1773-80 ] Biograph. Konzepte ] Bausteine ]  
   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de