Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Aufmerksamkeit

Neurologische Aktivierungstheorie

ARAS

 
 
  Die Aufmerksamkeitsreaktionen lassen sich bei der ungerichteten Aufmerksamkeit (alertness) mit der neurophysiologischen Aktivierungstheorie erklären, die das aufsteigende retikulär aktivierende System (ARAS) beschreibt. Mit dem Begriff »ARAS wird die zu »Thalamus und »Cortex cerebri ziehenden netzförmigen Fasern der »Formatio reticularis bezeichnet, die für die allgemeine Aktivierung des Organismus verantwortlich sein sollen.
Eine Stimulation dieser Nervenfasern bewirkt eine erhöhte Aktivität des autonomen und motorischen Nervensystems und führt auf diese Weise den Organismus von einem wachen Ruhezustand in einen Zustand erhöhter Aufmerksamkeit.

 

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

 
     
  Empfindung/Wahrnehmung ] Aufmerksamkeitsprozesse ] Identifikationsrozesse ] Bindungsproblem ]  
       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de