Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Theo Schmich: Die Kündigung

Inhaltsangabe

Aus Schüleraufsätzen - Mängel


Die nachfolgenden Auszüge stammen aus Inhaltsangaben verschiedener Schüler zu der   Kurzgeschichte "Die Kündigung" von Theo Schmich.
Die meisten von ihnen weisen mehr oder weniger große Mängel bei der Gestaltung des Aussagekerns oder der Inhaltswiedergabe auf.

Aussagekern

  1. In der Kurzgeschichte "Die Kündigung" von Theo Schmich geht es um einen Mann, der gekündigt wurde. Erzählt wir, wie er versucht, mit seiner Kündigung fertig zu werden und den Grund dafür herauszufinden.
    (kein Thema enthalten, keine Angaben zum Erscheinungsort und dem Erscheinungsdatum)

  2. In der Kurzgeschichte „Die Kündigung“ von Theo Schmich handelt es sich um die Reaktion eines Mannes, der entlassen wurde.
    (ohne Thema, keine Angaben zum Erscheinungsort und dem Erscheinungsdatum, Tempusfehler)

  3. In der Kurzgeschichte "Die Kündigung" von Theo Schmich geht es um die Angst vor der Arbeitslosigkeit. Erzählt wird von einem Mann, der nach einigen Jahren von seiner Firma entlassen wird und bei seinem Chef, Personalchef und beim Betriebsrat dagegen angehen will.

Inhaltswiedergabe

  1. Keiner konnte es ahnen und doch ist es passiert. 80 Angestellte wurden wegen Personaleinsparung gekündigt. Ein Trost war das wohl nicht, zu wissen, dass auch noch 79 andere unter den Gekündigten waren. Er versuchte nachzuvollziehen, warum er gekündigt wurde und fragte sich, warum ausgerechnet er ausgesucht wurde.
    (Stil: nacherzählend; Tempusfehler)

  2. In der Kurzgeschichte "Die Kündigung" von Theo Schmich geht es um Mitarbeiter, die wegen notwendiger Personaleinsparungen gekündigt werden.
    Erzählt wird, wie ein Mitarbeiter versucht, den Grund seiner Kündigung zu erfahren. Aufgrund von Reduzierung von Mitarbeitern müssen wir leider auch sie entlassen, erwidert der Personalchef seinem Mitarbeiter. Der Mitarbeiter ist wahrscheinlich auf Grund der plötzlichen Kündigung deprimiert und möchte den Grund seiner Kündigung erfahren. Dabei findet er heraus, dass die Kündigung durch einen Rechenautomaten verursacht wird, so sagt sein Personalchef. [...] (Beginn der Inhaltsangabe; direkte Rede statt indirekte Rede; kein Absatz und Neuanfang zwischen Aussagekern und Inhaltswiedergabe; "wahrscheinlich" ?)

  3. Der Mann wird in das Büro des Personalchefs gerufen. Er denkt an nichts Schlimmes.
    Wegen Personaleinsparungen müssen wir sie leider entlassen, sagte der Personalrat völlig unerwartet.
    Entlassen?, fragt der Mann.
    Ja, mit 80 weiteren Mitarbeitern, fügte der Personalchef hinzu.
    Wieso gerade ich?, fragt der Mann. Der Elektrorechner hat Sie und die anderen ausgesucht, entgegnet er.
    Aber der Mann kann es einfach nicht glauben. Ihm geht der Chef durch den Kopf. Doch dieser antwortet genau wie der Personalchef, dass die Maschine ...
    Doch der Mann kann und will es sich einfach nicht eingestehen, dass er entlassen worden ist. [...]
    Warum ich? Was ist der Grund? [...]
    Er bekommt Panik, doch er kann niemandem einen Vorwurf machen.
    Außer, - außer der Maschine, schießt ihm in den Kopf.
    Gesagt, getan.
    Ein paar Wochen später geht er mit einem Hammer zu der Maschine und schlägt auf sie ein.
    Sie ist total demoliert.
    (Nacherzählung statt Inhaltsangabe)

  

       
  Bausteine ]Baustein 1 ] Baustein 2 ] Baustein 3 ] Baustein 4 ] Baustein 5 ] Baustein 6 ] Baustein 7 ] Baustein 8 ] Baustein 9 ] [ Baustein 10 ] Baustein 11 ] Baustein 12 ] Baustein 13 ] Baustein 14 ] Baustein 15 ] Baustein 16 ] Baustein 17 ] Baustein 18 ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de