Home
Nach oben
Zurück
 

 

Joachim Ringelnatz (1883 - 1934)

Lied aus einem Berliner Droschkenfenster

 
 
 

Auf dem Asphalt das Blut und das verspritzte Hirn

Verlaufen in zierlichen Fäden.

Ein Fädchen kann sein aus Seide oder Zwirn.

Damit nähen und sticken die Mädchen.
 

Sie nähen einen Saum, und sie sticken ein »B«                          5

In ein seifensteifes Unterhöschen.

Im Kielwasser eines Dampfers auf See

Ersäuft ein vertrocknetes Röschen.
 

Mein Onkel im Rostocker Rathaus erschrickt

Über eine sich lösende Tapete.                                              10

Der hat einmal eine Sternschnuppe erblickt,

Die sah aus wie eine Rakete.
 

Wenn der Gaul sich auf dem Spittelmarkt mal hinlegen will,

Na, dann soll man das dem Vieh auch nicht verwehren.

Nee, dann trink ich meinen Gilka. Und belausche still,            15

Wie die Wanzen sich im Polstersamt vermehren.

 
 
    
   Arbeitsanregungen:
  1. Interpretieren Sie das Gedicht.

  2. Vergleichen Sie das Gedicht mit der Erzählung "Der Verkehrsunfall" von Robert Musil.
    Wo sehen Sie Ähnlichkeiten, wo Unterschiede in Inhalt, Motiv und Aussage?

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)

 
 
X-Links
 
 
     
  Text ] Bausteine ]  
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de