teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


 

 

Inneres Team

Die typischen Mitglieder des inneren Teams


PSYCHOLOGIE
Glossar Entwicklungspsychologie Persönlichkeitspsychologie Wahrnehmungspsychologie Kognitionspsychologie Emotionspsychologie Motivationspsychologie Kommunikationspsychologie Voraussetzungen der Kommunikation
Schulz von Thun: Kommunikationspsychologische Modelle Vier-Seiten-Modell [ "Inneres Team" und situationsgerechte Kommunikation Überblick Innere Pluralität des Menschen Die typischen Mitglieder eines inneren Teams ] Bausteine Kommunikation  Sprechakte
 

Teamarbeit
Rollen im Team
Rollentypen (Eunson 1990)
▪  Aufgabenrollen
▪  Sozio-emotionale Rollen
▪  Zerstörerische Rollen
Teammanagementkreis (Magerison/McCann)
▪  Funktionsrollen im Überblick

Die Lehre von der inneren Pluralität des Menschen gehört für Friedemann Schulz von Thun zu den wichtigsten Grundlagen und Grundannahmen ( "sechs Lehren") seiner ▪ Modellvorstellung vom "inneren Team".

Sie basiert auf der Annahme, dass es im Inneren des Menschen kein einheitliches Ich oder Selbst gibt. Menschen stellen stattdessen in gewissem Sinne "multiple Persönlichkeiten" dar, die sich aus verschiedenen Anteilen zusammensetzen. (vgl. Schulz v. Thun 1998, S.52)

Das Konstrukt von der inneren Pluralität des Menschen beruht dabei auf der Parallelitätsthese, dem Gedanken, dass es in uns viele gibt, die "mit Sitz und Stimme vorhanden sind." Dabei arbeiten diese Instanzen oder Elemente mit-, gegen- und durcheinander wie normale Teams. (vgl. Schulz v. Thun 1998, S.18)

Die übergeordnete Aufgabenrolle im Team: Das Oberhaupt

Auch in einem inneren Team lassen sich die von Baden Eunson (1990) Rollentypen wiederfinden, auf dessen Unterscheidung hier zunächst verwiesen werden soll.

Zu den sogenannten ▪ Aufgabenrollen, die von einem oder mehreren Teammitgliedern gespielt werden und die dafür sorgen sollen, dass die die Arbeit im Team wirklich geleistet wird, könnte auch das von Schulz von Thun in seinem Modell des inneren Teams dargestellte Rolle des Oberhaupts gehören.

Dieses Oberhaupt versteht er als eine Art "Chef" des inneren Teams, das angesichts der ▪ inneren Pluralität des Menschen das Ganze Team quasi dadurch zusammenhält, dass es dieses führt und damit auch für die Einheit der Person sorgt.

Im Teammanagementkreis (Magerison/McCann) übernähme das Oberhaupt wohl vor allem die ▪ Funktionsrolle eines ▪ Entscheiders (Truster.Organizer), der für die Umsetzung von Ideen und Plänen sorgt, Termine und Ziele organisiert, Krisen managt,  Hierarchien und klare Strukturen schätzt und zu einem eher unpersönlichem Umgang mit anderen tendiert. (vgl. Haug 1998, S. 59-62)

Das Oberhaupt des inneren Teams erfüllt ähnliche Aufgaben und ist zuständig für Selbstkontrolle und für die Durchführung und Moderation innerer Teambesprechungen. Es sorgt außerdem für die Integration sämtlicher Teammitglieder, managt Konflikte, übernimmt die Personal- und Teamentwicklung, wählt Personal aus und setzt die Teammitglieder ein.

Andere typische Teammitglieder

Neben dem Oberhaupt wirken im inneren Team jede Menge anderer Teammitglieder in wechselnder Zusammensetzung mit. Sie lassen sich über das von Schulz von Thun Dargestellte auch mit den aus der Teamarbeitsforschung geläufigen Aufgabenrollen,  ▪ sozio-emotionalen Rollen und ▪ zerstörerischen Rollen oder als ▪ Funktionsrollen beschreiben.

Schulz von Thun beschränkt sich bei seiner Darstellung neben dem Oberhaut  auf sieben verschiedene typische Mitglieder des inneren Teams und zählt dazu:

  • Stammspieler, die eigentlich immer dann zur Stelle sind, wenn es um die Außenwirkung eines Menschen geht. Sie können in der Lebensgeschichte eines Menschen besondere Erfolge vorweisen und sitzen deshalb eigentlich immer in der vorderstem Reihe.

  • Außenseiter agieren dagegen lieber im Verborgenen und halten sich bedeckt und halten sich gerne an Maximen wie "Eigentlich bin auch ja auch so, aber das sollte ich in dieser Situation nicht zeigen!“ oder "So bin ich jedenfalls nicht!“, wenn es darum geht sich abzugrenzen.

  • Feindliche Antagonisten haben Konflikte miteinander und vertreten gegensätzliche Standpunkte. Redensartlich sprechen wir in diesem Zusammenhang davon, dass einem zwei Seelen in der Brust schlagen. Sie geht auf eine Äußerung von Faust in Johann Wolfgang von Goethes gleichnamigem Drama zurück ("Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust") und wird vor allem dann zitiert, wenn man "vor einer schwierigen Entscheidung steht, (...)  hin- und hergerissen ist und (...)  sich nicht entschließen kann, eine von zwei akzeptabel erscheinenden, aber nicht sehr gegensätzlichen Möglichkeiten zu wählen." (Duden - Das große Buch der Zitate und Redewendungen 2002, S.826)

  • Spätmelder melden sich, wie der Name sagt, erst später zu Wort, nachdem das Team schon "getagt" hat. Auch wenn es Stunden oder Tage später ist, melden sie sich aber oft besonders, vielleicht auch gerade deshalb sehr heftig zu Wort.

  • Die Stimme des bzw. des leise Zaghaften hingegen lässt sich gewöhnlich nur dann hören, wenn man "runterkommt", aus den Alltagsroutinen mit seinen Umtrieben aussteigt und auch mal die alltäglichen Geräuschkulissen zeitweilig ausblenden kann.

  • Der Bewacher oder Wächter ist der Verhinderer schlechtin. Er arbeitet vor allem daran, dass keine andere Stimme zu Wort kommt und handelt dabei nach dem Verbotsmotto "Das darf nicht herauskommen und darf deshalb auch nicht gesagt werden." oder "So darf man auf keinen Fall sein." Damit verursacht der oft schwere innere Teamkonflikte und macht es dem Oberhaupt schwer, das innere Team zusammenzuhalten.

  • Widersacher haben eigentlich nur im Sinn, uns Probleme zu bereiten. Sie tun alles, um uns einfach zu überrumpeln, setzen uns herab, machen uns, wo es nur geht, zur Schnecke und machen es dem Oberhaupt so richtig schwer, weil sie es stets auf dessen besonders empfindlichen Punkte abgesehen haben. Dabei werden sprachliche und körpersprachliche Mittel eingesetzt. Trotzdem kann hinter den Aktionen des Widersachers auch etwas Wichtiges sichtbar werden, können sie eine gute Absicht verfolgen, der man auf den Grund gehen sollte. Unter diesem Blickwinkel spielt er eben die Rolle eines useful skunks, auch wenn er auf den ersten Blick eine ▪ zerstörerische Rolle (Eunson) zu spielen scheint.

(vgl. https://www.inneres-team.de/frau-en-detail)

Teamarbeit
Rollen im Team
Rollentypen (Eunson 1990)
▪  Aufgabenrollen
▪  Sozio-emotionale Rollen
▪  Zerstörerische Rollen
Teammanagementkreis (Magerison/McCann)
▪  Funktionsrollen im Überblick

 Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 17.05.2021

   
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und ZeitmanagementKreative ArbeitstechnikenTeamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche KommunikationVisualisierenPräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

   
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz