teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


 

Gleichgeschlechtliche Ehe

Überblick


fachbereich Politik
Glossar
Lebensformen in Deutschland Lern- und Testcenter Überblick Individualisierung   Einzelne Formen Singles Ehe ▪  Liebes- und Lebenskonzept der bürgerlichen Ehe Rechtliche Bestimmungen für die Eheschließung und Ehescheidung [ Gleichgeschlechtliche Ehe ÜberblickDie rechtliche Lage in der Welt ] Bausteine Bilokale Paarbeziehungen Familie Ungewöhnliche Paare Bausteine teachSam-YouTube-Kanal: Playlist "Moderne Lebensformen Arbeitswelten in Deutschland Politisches System der Bundesrepublik Deutschland Die Europäische Union (EU) Globalisierung Soziale Konflikte
 

Eine Frage der Sprache

Es ist stets auch eine Frage der Sprache und der dahinter stehenden Weltbilder, wenn wir über die gleichgeschlechtlichen Formen menschlichen Zusammenlebens sprechen.

In der Umgangssprache wird dies besonders deutlich. Statt von "gleichgeschlechtlicher Ehe" wird oft von "Homo-Ehe", "Lesben-Ehe" oder "schwuler Ehe" gesprochen oder auch von einer "homosexuellen Ehe".

Dahinter stecken oft traditionelle Ablehnungen von Homosexualität. Dazu kommt noch, dass die Begriffe sich mit der rechtlichen und sozialen Realität nicht mehr vereinbaren lassen.

  • So kann mit dem Begriff "Homo-Ehe“ sowohl die gleichgeschlechtliche Ehe als auch die eingetragene Partnerschaft gemeint sein. So muss man erst nachfragen, was gemeint ist oder muss sich die gemeinte Bedeutung aus dem Kontext erschließen.

  • Spricht man von "Lesben"- oder der "lesbischen" Ehe sind natürlich nur Frauen als Partnerinnen gemeint. Umgekehrt ist dies bei dem Begriff der "schwulen Ehe", der ja nur Männer einschließt.

  • Der Ausdruck "homosexuelle Ehe" unterstellt einfach, dass beide Ehepartner homosexuell sein müssen. Das muss aber keineswegs der Fall sein. Es kann nämlich beispielsweise auch eine homosexuelle Frau mit einer bisexuellen Frau ein Ehepaar bilden. Daher umfasst auch dieser Ausdruck nicht die Vielfalt der möglichen Lebensformen.

Geschlechtsunabhängige, gleichberechtigte oder Ehe für alle?

Vielleicht will man sprachlich ausdrücken, dass es um Erweiterungen des Ehebegriffs von der traditionellen Mann-Frau-Beziehung in der Ehe zu Ehen, die ganz unabhängig vom Geschlecht und der sexuellen Orientierung von Menschen geschlossen werden können. In einem solchen Fall kann man von der "geschlechtsunabhängigen Ehe", von einer "gleichberechtigten Ehe" (jedes Paar darf eine Ehe zu schließen) oder von einer "Ehe für alle" sprechen.

Wer diese Ausdrücke verwendet, zielt darauf, verschiedengeschlechtliche und gleichgeschlechtliche Ehen unter einem Begriff zusammenfassen, wie es dem Gedanken der Gleichberechtigung aller Menschen entspricht. Am gebräuchlichsten ist wohl der Terminus "Ehe für alle" geworden. Im Englischen werden dafür auch die Ausdrücke  "same-sex marriage", "gay marriage" , im Französischen die  "mariage gay", "mariage homosexuel" verwendet.

Gert Egle, 2004 zuletzt bearbeitet am: 24.01.2022

     
 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und ZeitmanagementKreative ArbeitstechnikenTeamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche KommunikationVisualisierenPräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 
 

   
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz