teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

Einen privaten Geschäftsbrief schreiben: Lernen, wie man's macht

Wie formuliert man im Haupttext?

A-3-2: Eine Verpflichtungserklärung gegen Ego-Shooter?

 
FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar Schreibformen  ● Schreibformen in der Schule Offizieller Brief Privater Geschäftsbrief Didaktische und methodische Aspekte  Quickie für Eilige Aspekte der Schreibaufgabe Portfolio Privater Geschäftsbrief Selbstlern-Modul: Einen privaten Geschäftsbrief schreiben
 Wie kann ich vorgehen?  ▪ Wissen, worum es geht Lernen, wie man's macht Überblick [  Niveau A: Komplexe Schreibaufgaben ▪  A-1-1 A-1-2  A-2-1 A-3-1: Party an der Schule  ► A-3-2: Eine Verpflichtungserklärung gegen Ego-Shooter? ◄ ▪  A-4-1 A-5-1 ▪  A-5-2 A-6-1 ] Niveau B: Schreibaufgaben auf einem mittleren NiveauNiveau C: Schreibaufgaben auf einem niederen Niveau Portfolioarbeit mit den Materialien des Selbstlern-Moduls Bausteine Musterbriefvorlagen Häufig gestellte Fragen Links ins WWW Operatoren im Fach Deutsch

docx-Download - pdf-Download
Elemente des Privaten Geschäftsbriefs

Haupttext
Baustein: Eine Verpflichtungserklärung gegen Ego-Shooter
Eine komplexe Schreibaufgabe

Im Bereich "Lernen, wie man's macht" im ▪ Selbstlern-Bereich Privater Geschäftsbrief können Sie verschiedenen Lernpfaden folgen.

Diese Lernpfade sind in drei Anforderungsniveaus bzw. Kompetenzniveaus unterteilt. Natürlich kann man - je nach Bedürfnissen und Lernstand - auch immer wieder auf die anderen Niveaus zugreifen. Sie bauen nicht unmittelbar aufeinander auf. Zum Wechseln klicken/tippen Sie einfach auf den entsprechenden Ring in dem Schaubild.

Hier können Sie lernen, wie man den sogenannten ▪ Haupttext für eine ▪ Stellungnahme bei einer ▪ vorlagengebundenen Schreibaufgabe in einem ▪ privaten Geschäftsbrief gestalten kann. Dabei geht es darum, aus mündlichen Alltagsargumentationen Argumente für das schriftliche Argumentieren in einem privaten Geschäftsbrief zu gewinnen.

Hier können Sie lernen Beispiel lernen, wie man  kann.

Formen der Argumentation
Einfache Argumentation
Erweiterte Argumentation
Allgemeines Argumentationsschema
Vorlagen: Allgemeines Argumentationsschema

Dabei ist zu beachten, dass Alltagsargumentationen, logisch betrachtet und gemessen an ihrem Geltungsanspruch, meistens ▪ nicht vollständig ausgeführt werden und unter kommunikationspsychologischem Blickwinkel, keineswegs verständlich und klar sein müssen. Das gilt insbesondere bei mündlichem Argumentieren, für das die Kommunikationssituation und die Präsenz der Kommunikationspartner in der Regel kennzeichnend sind. Das hat in der Regel nicht nur Auswirkungen auf Sprache und Stil sondern auch auf die ▪ Argumentationsstrategien.

Wie gestaltet man mündliche Argumente aus einer Alltagskommunikation in einem privaten Geschäftsbrief?

Die nachfolgenden Sprechblasen dienen für eine schulische Schreibaufgabe zum privaten Geschäftsbrief. Sie sollen die Grundlage für den Haupttext bilden, der im Schreiben formuliert werden soll.


Für größere Darstellung bitte an*kicken*tippen!

Situation:

Nach den furchtbaren »Amok-Ereignissen von »Erfurt (2002), von »Emsdetten (2006) und von Winnenden (2009) hat sich an der Friedrich-Hecker-Schule in Musterstadt eine Initiative von Lehrkräften, Eltern und Schülern gebildet, die sich gemeinsam Gedanken macht, wie man eine Erziehungspartnerschaft Medien für die Schule auf den Weg bringen könnte. Da bei solchen Ereignissen stets auch der Medienkonsum, mitunter auch exzessives Spielen von »Ego-Shootern wie z. B. »Counter-Strike am Computer, in Verbindung mit den Ursachen oder auslösenden Faktoren gebracht wird, hat sich die Initiative zunächst einmal mit Computerspielen befasst. Bei der Sitzung hat eine größere Gruppe von Eltern und Lehrkräften vorgeschlagen, eine gemeinsame Verpflichtungserklärung gegen das Spielen von Ego-Shootern zu verfassen, an die sich die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte halten sollen. Vielen Schülerinnen und Schülern, aber auch einigen Erwachsenen ging das indessen zu weit. So wurde die Entscheidung darüber zunächst einmal auf die nächste Sitzung vertagt. Tags darauf diskutieren die Schülerinnen und Schüler diese Frage auf Ihrer SMV-Sitzung. Dabei kommen ganz unterschiedliche Meinungen heraus.

PDF   DOCX

PDF   DOCX
docx-Download - pdf-Download
Elemente des Privaten Geschäftsbriefs

Haupttext
Baustein: Eine Verpflichtungserklärung gegen Ego-Shooter

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 04.06.2020

     
 
   Arbeitsanregungen:

Schreiben Sie im Namen der SMV (= Schülermitverantwortung als Schülervertretung) einen Brief an den Vorsitzenden der Initiative Erziehungspartnerschaft Medien, Helmuth Grüters, Frankenried 12, 87643 Musterstadt. Verfassen Sie diesen Brief unter Berücksichtigung der formalen Anforderungen an einen privaten Geschäftsbrief.

  • Teilen Sie ihm die Bedenken der SMV mit, indem sie die Aussagen der SMV-Mitglieder einarbeiten.

  • Machen Sie ferner Lösungsvorschläge, wie die Sorgen der Eltern und Lehrer, die sich für eine derartige "Ächtung" von Ego-Shootern an der Schule aussprechen, berücksichtigt werden könnten.

  • Benutzen Sie dazu das nebenstehende teachSam-pdf-Formular zur Briefgestaltung, in das Sie schreiben können. Speichern Sie Ihr Ergebnis.

 
     
 

 
ARBEITSTECHNIKEN
Center-Map Arbeits- und Zeitmanagement Arbeitsaufträge Eine Fragestellung zu einem komplexen Thema erarbeiten Arbeit mit BildernArbeit mit Texten: ● Center-Map Arbeitsaufträge Operatoren Texte erfassen Lesen Markieren und Hervorheben Exzerpieren Den Inhalt eines Textes erfassen Den Gedankengang eines Textes erfassenTexte verstehen Texte verfassen Zitieren

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz