teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte- So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

Basistranskript

Beispieltranskript


FAChbereich Deutsch
Glossar Literatur Linguistik (Sprachwissenschaft)
RechtschreibungGrammatik / Syntax Semantik Pragmatik Soziolinguistik Textlinguistik GesprächsanalyseÜberblick Formen des Gesprächs Sprecherwechsel   Transkription Überblick Daten in der mündlichen Kommunikation Minimalanforderungen an die Notation Gesprächsanalytisches Transkriptionssystem (GAT) Überblick Aufbau des Transkripts[ Basistranskript Überblick Übersicht über die GAT-Konventionen Segmentale sprachliche Transkription Sequenzielle Struktur des Gesprächs Sonstige segmentale Transkriptionskonventionen Prosodische Merkmale Sonstige Konventionen  Beispieltranskript ]FeintranskriptZitieren von Transkripten Schreibformen Rhetorik Filmanalyse Operatoren im Fach Deutsch
 

Übersicht über die Transkriptionskonventionen

Das folgende Beispiel für die Transkription eines Gesprächs ("Der widerliche Kerl") auf der Grundlage des ▪ Basistranskripts des Gesprächsanalytischen Transkriptionssystems (GAT) folgt den vom GAT aufgestellten Mindestanforderungen. Lediglich auf einen ▪ Transkriptionskopf wird verzichtet.

Die zugehörige Aufnahme ist leider nicht mehr über http://www.fbls.uni-hannover.de/sdls/schlobi/schrift/GAT/ton/derkerl.rm  abrufbar.

01   S1:   ja:; (.) die VIERziger generation so;=

02         =das=s: !WA:HN!sinnig viele die sich da ham [SCHEIden

03   S2:   [ja;

04   S1:   lasse[n.=

05   S2:   [hm,

06   S1:   =oder scheiden lassen ÜBERhaupt.

07   S2:   hm,

08         (--)

09   S1:   heute noch-

10         (2.1)

11         s=is der UMbruch.

12   S2:   n besonders GUtes beispiel das warn mal unsere NACHbarn.

13         (1.0)

14         ähm (1.0)

15         DREISsig jahre verheiratet, (--)

16         das letzte kind (.) endlich aus m HAUS,

17         zum stuDIERN, (--)

18         WEGgegangen,=ne,

19         nach berLIN, (--)

20         und (.) die ältere tochter is AUCH in berlin gewesen? (1.1)

21         und (.) der KE::RL,

22         das war aber ein peneTRANter: !WI!derling.=also (1.0)

23         der hat (.) äh sein GARten wie (.) !PIK! AS (--) gePFLEGT,=

24         =ne,

25         !KEIN! BLÄTTchen,=

26         =und NICHTS,=

27         =englischer Rasen, (--)

28         un:dh: bei !JE!der gelegenheit hat er die poliZEI

29         gerufen,

30         und sich mit den NACHbarn ange[legt,=ne, (1.2)

31   S1:   [phhh hohoho

32   S2:   un wenn da: einmal: jemand zum abschied geHUPT hat,

33         da war der in NULL komma nix draußen;

34         und hat da RUMgeschrien;=

35         =ich hol die poliZEI: und [so-

36   S1:   [das GIBS doch wohl nich.

37   S2:   ja; V:OLLkommen WIderlich.=ne, (--)

38         un:dh: (--) dann hatte er do son (.) son KLEInen BA:RT

39         hier,=ne, (.)

40         und ham wir immer gesagt HIT[ler;=ne,

41   S1:   [HITler;

42   S1:   h[m,

43   S2:   [hm,

44   S1:   [((lacht verstohlen, ca. 1.2 Sekunden lang))

45   S2:   [((lacht verstohlen, ca. 1.2 Sekunden lang))

46   S2:   ja und dann PLÖTZlich (--) is seine FRAU abgehaun;=ne,=

47         =von HEUT auf MORgen. (1.2)

48         WEG;=

49         =nach berLIN;=

50         =zu den KINdern, (.)

51         und da: (.) n neues LEben praktisch angefangn-=

52         =nach DREIßig jahrn.=ne,

53   S1:   hm,

54   S2:   und ER alLEIne, (1.1)

55         konnte das HAUS nich mehr (.) halten,

56         musste das verKAUfen glaub ich, (1.0)

57         dass er das verKAUFT hat; (.)

58         GLAUB ich wohl, (--)

59         und is SEI:Tde:m,

60         toTA:L zerFALlen.=

61         =irgendwie so richtig FÖRMlich zer:FALlen.=ne,

62         (--)

63         der hats überHAUPT nich: (.) vk (.)

64         von alLEIne wär er nie wieder auf e beine gekommen;=

65         =ne, (--)

66         jetz wohnt er nämlich mit seiner SCHW:ESter

67         zusa[mmen.

68   S1:   [hehehe

69   S1:   he [he

70   S2:   [und die LAUfen: (.) RUM wie n URaltes ehe[paar.=ne,

71   S1:   [he he

72   S1:   he ho [ho

73   S2:   [OUH mann. (.) heh

74   S1:   und aber a was aus der FRAU geworden is weißt du nich.=ne,

75   S2:   NEE:;

76         nich geNAU;

77         aber die is nach berLIN gegang[en;

78   S1:   [hm,

79   S2:   und da hat die ihre KINder und-

80   S1:   hm,

81   S2:   GANZ neues LEben wahrscheinli[ch;=ne,

82   S1:   [hm,

83         (1.8)

84   S1:   tja;

85         (3.0)

86         hehe

87         (3.0)

»Gesprächsanalytisches Modell (GAT) pdf-Dokument (= Online-Version des Artikels "Gesprächsanalytische Transkriptionssysteme" aus den Linguistischen Berichten 173, 1998, S. 91-127)

Übersicht über die Transkriptionskonventionen

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 12.04.2022

   
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz