teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

 

 

Formen des kontrollierten Dialogs

Standardform

 
ARBEITSTECHNIKEN
Center-Map Glossar Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪  Portfolio ▪  Arbeit mit Bildern Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und Video Arbeitstechniken bei der mündlichen Kommunikation Kontrollierter Dialog [ Formen Standardform Gruppenform Pro-Contra-Diskussion Amerikanische Debatte ] Visualisieren Präsentation Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken Bibliothek Projektmanagement   Lesekompetenz Schreibkompetenz Schreibdidaktik

Feedback geben
▪  Merkmale und Ziele
 Regeln
Was ein Feedback-Geber beachten sollte

In der nachfolgend ausführlich mit Diagrammen dargestellten Standardform kann der kontrollierte Dialog in verschiedenen Situationen eingesetzt werden.

Der Verlauf des kontrollierten Dialoges in dieser Form umfasst insgesamt mindestens 10 Schritte, wobei die in den Diagrammen dargestellten Schritte zweimal durchlaufen werden müssen.

Zeitdauer:
Bei fünfminütigem Dialog ca. 20 - 30 Minuten

  1. A äußert eine Empfindung, einen Gedanken, eine These zu einem Sachverhalt oder Problem.

  2. B wiederholt die Äußerung von A sinngemäß und fragt dann A kurz, ob sie ihn richtig verstanden hat.

C beobachtet das Gespräch und versucht gegebenenfalls durch Rückfragen zu klären, aus welchem Grunde einer der beiden den anderen nicht richtig verstanden hat.

  1. A bestätigt B entweder, dass er sich richtig verstanden fühlt, oder korrigiert noch einmal die Aussage von B.

  2. B gibt A, sofern dieser eine Korrektur vorgenommen hat, erneut Rückmeldung. usw.

C beobachtet das Gespräch und versucht gegebenenfalls durch Rückfragen zu klären, aus welchem Grunde einer der beiden den anderen nicht richtig verstanden hat.

  1. B äußert nun seinerseits eine Empfindung, einen Gedanken, eine These zu einem Sachverhalt oder Problem.

  2. A wiederholt die Äußerung von B sinngemäß und fragt dann B kurz, ob sie ihn richtig verstanden hat.

C beobachtet das Gespräch und versucht gegebenenfalls durch Rückfragen zu klären, aus welchem Grunde einer der beiden den anderen nicht richtig verstanden hat.

  1. B bestätigt A entweder, dass er sich richtig verstanden fühlt, oder korrigiert noch einmal die Aussage von A.

  2. A gibt B, sofern dieser eine Korrektur vorgenommen hat, erneut Rückmeldung. usw.

C beobachtet das Gespräch und versucht gegebenenfalls durch Rückfragen zu klären, aus welchem Grunde einer der beiden den anderen nicht richtig verstanden hat.

 

  1. Nach Beendigung des Gesprächs zwischen A und B nimmt C zum Verlauf des Gesprächs Stellung.

  2. Danach rotieren die Rollen: A und C führen den kontrollierten Dialog, B beobachtet usw.

Feedback geben
▪  Merkmale und Ziele
 Regeln
Was ein Feedback-Geber beachten sollte

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 14.02.2020

   
 

 
SCHREIBFORMEN and mehr
Center-Map [ Schulische Schreibformen Brief (Privater Geschäftsbrief) Erzählung Bericht Beschreibung Textzusammenfassung Freie Problem- und Sacherörterung Weitere Typen der freien Problem- und Sacherörterung Essay Textanalyse Textinterpretation Kreatives Schreiben Sonstige schulische Schreibformen ] Journalistische Schreibformen Sonstige Schreibformen

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz