Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Instruktionspsychologischer Ansatz

Sequenzielles Arrangieren

 

Eines der vier Textgestaltungsprinzipien, die vom instruktionspsychologischen Ansatz bei der  Verständlichkeitsstrategie »kognitive Gliederung/Ordnung« ermittelt wurde, ist das sequenzielle Arrangieren von Textinhalten

Dabei richtet man sein Augenmerk auf die Art des Aufeinanderfolgens von Textinformationen. 

Die kognitive Lerntheorie bevorzugt ein hierarchisch-absteigendes Prinzip. Dies bedeutet, dass man von den allgemeinsten Informationen ausgehend zu den speziellsten Informationen im Rahmen eines Textes oder Textabschnittes gelangt.

Die empirische Forschung hat zur Wirksamkeit des sequenziellen Arrangierens herausgefunden:

  • Wenn ein Text hierarchisch-sequenziell aufgebaut ist, wird doppelt so viel behalten wie bei einem anders gearteten Aufbau.

  • Wenn ein Text deduktiv sequenzierend aufgebaut ist, führt dies verglichen mit einer induktiven Sequenzierung zu einem deutlich besseren Behalten der zentralen Textgedanken.

(vgl. Christmann/Groeben 1999, S. 186f.)

                   
Überblick ] Instruktionspsychologie ] Schematheorie ]
              

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de