Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Gedächtnis

Mehrspeichertheorie des Gedächtnisses

 
 
  Das Gedächtnis des Menschen wird auch heute noch in vielen Lehrbüchern mit dem so genannten Drei-Speicher-Modell dargestellt, obwohl insbesondere die Theorie des Kurzzeitgedächtnisses von kaum einem Wissenschaftler heutzutage noch "als eine zutreffende Charakterisierung akzeptiert" wird. (Andersen 1996, S. 169) Insbesondere die Vorstellung, dass Informationen über Reize auf ihrem Weg ins Langzeitgedächtnis stets das zwischengeschaltete Kurzzeitgedächtnis passieren und erst durch ein darin stattfindendes Memorieren ihr Ziel erreichen könnten, ist mittlerweile veraltet.
Da das Modell aber immer wieder in populärwissenschaftlichen Darstellungen über das Gedächtnis kursiert und einige Ideen neuerer Ansätze durchaus auch darauf rekurrieren, wird es im Folgenden dargestellt.

Das Drei-Speicher-Modell besitzt drei Komponenten:

  • Sensorisches Register (auch sensorisches Gedächtnis)

  • Kurzzeitgedächtnis

  • Langzeitgedächtnis

 

 
     
     
  Center-Map ] Überblick ] Bedeutungsbezogene W. ] Gedächtnis ] Lernpsychologie ]  
       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de