Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Textteile

Aufbaustrukturen

Gliederungstypen (Sowinski 1979)

 
 
 

Werbeanzeigen können, bedingt und bestimmt vom pragmatischen Charakter der Textsorte, unterschiedliche textliche Formen aufweisen, die z. T. auch von der beworbenen Warenart abhängen.
Die Textgliederung wird dabei im Allgemeinen von inhaltlichen und stilistischen Textmerkmalen geprägt, die durch die graphische Gliederung der Textverteilung und durch unterschiedliche Drucktypen, allgemein Typo und Layout, zusätzlich gekennzeichnet wird.

Werbeanzeigen lassen sich nach Bernhard Sowinski (1979, S. 70f.) auf der Grundlage bestimmter makro- und mikrostilistischen Übereinstimmungen in vier Typen einteilen. Dabei sind das Vorhandensein und Zusammenspiel der verschiedenen Textteile maßgebende Kriterien (→ Überblick)

 

Gliederungstyp
 
Merkmale Beispiele
einteilig in Werbeanzeigen vergleichsweise selten
zweiteilig

häufig in textarmen Anzeigen und Kleinanzeigen

dreiteilig in Werbeanzeigen am meisten verbreitet Headline (Schlagzeile), Fließtext (copy, Haupttext) und Slogan (Schlusszeile), häufig mit (erneuter) Produktnennung
vierteilig meistens Variation des dreiteiligen Typs Headline, Fließtext, Slogan/Logo, Zusatztexte wie Lieferhinweise, Bestellcoupons oder zusätzliche Erläuterungen

(vgl. Sowinski (1979, S. 70f., in Terminologie ergänzt und verändert)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

 
       
  Überblick ] Grundfunktionen ] Kommunikationsmodelle ] Werbeformen ] Textteile ] Sprachliche Mittel ] Textsortenbestimmung ] Analysemodelle ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de