Home
Nach oben
Überblick
Zurück
Weiter
 

 

Textteile

Zusatzinformationen

 
 
 

Zusatzinformationen erfüllen in der Textsorte Werbeanzeige verschiedene Aufgaben. Bei ihnen handelt es sich um besondere Formen von Textelementen, die allerdings nicht in jeder Werbeanzeige vorhanden sind.

Solche Zusatzinformationen sind z. B.

  • Hinweise auf Informationsmöglichkeiten durch das Internet, die Angabe einer Postadresse, Telefonnummer

  • Informationen zum Sponsoring von Firmen

  • Aufzählungen von Auszeichnungen oder (Publikums-) bzw. Fachpreisen jedweder Art oder sportlichen Erfolgen (z. B. bei der Autowerbung)

  • Hinweise darauf, dass es sich bei dem Text um eine Werbeanzeige handelt

Zusatzinformationen dieser Art lassen sich nach Brandt (1973, S.147f.) in drei Gruppen einteilen:

Primäre Texte

 

 

 

 

1. Adds (= Additions)
erläuternde Hinzufügungen zu einem Produkt- oder Markennamen

Funktion:

  • Hinweis auf den rechtlichen Produkt- und Markenschutz

  • sollen werbliche Argumentation glaubwürdiger machen

  • weisen auf das Vorhandensein besonderer Produktqualitäten hin

TrademarkTM ; registriertes Warenzeichen ®, Europäisches PatentEP; etc.

2. Claims (= Abbinder)
sollen eine Werbeaussage abschließend kurz und prägnant zusammenzufassen (vgl. Slogan)
 

 

3. Inserts (= Einklinker)
Texteinschübe an frei gelassenen Stellen der Werbeanzeige, die nicht zentral sind

  • Mitteilungen mit aktuellem Orts- und Zeitbezug

  • Zusatzinformationen über Preise

  • Informationen über Sonderaktionen, Öffnungszeiten von Verkaufsstellen, Bezugsquellen, Veranstaltungs- oder Beratungsangebote ...

4. Antwort-Coupons
zum Abschneiden o. ä.
 
5. Bildtexte
erläuternde Unterschriften zu Bildern oder Textbausteinen, die in die Bilder integriert sind und auf bestimmte Bildinhalte verweisen oder sie wie etwa eine Legende erläutern
 

Sekundäre Texte

Texte oder Bildelemente, die sich auf den abgebildeten Produkt oder seiner Verpackung befinden oder zum situativen Rahmen einer Anzeige gehören (z. B. Verkehrsschild, eine herumliegende Zeitung, Aufschriften auf einem Haus oder PKW u. ä.)

Als sekundäre Texte besitzen sie eine eigenständige Werbefunktion.

  • Aufschriften auf der Verpackung oder auf einem Produkt mit eigenständiger Werbefunktion
  • Klassifizierungsproblem bei Anzeigen, die positive Stellungnahmen auf (scheinbaren) Zeitungsausrissen verwenden, um deren Zitatcharakter für die Werbeaussage zu nutzen: wenn "authentisch", dann sekundäre Texte; wenn nicht authentisch, dann als bloße Inszenierung den Primärtexten zuzuordnen (vgl. Janich 1999, S. 56)
 

Tertiäre Texte

Texte oder Bildelemente, die sich auf dem abgebildeten Produkt oder seiner Verpackung befinden oder zum situativen Rahmen einer Anzeige gehören (z. B. Verkehrsschild, eine herumliegende Zeitung, Aufschriften auf einem Haus oder PKW u. ä.)

Als tertiäre Texte sind sie lediglich Teil des situativen Kontexts, gehören zur Szenerie im Hintergrund ohne eigenständige Werbefunktion

 

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

 
       
  Überblick ] Grundfunktionen ] Kommunikationsmodelle ] Werbeformen ] Textteile ] Sprachliche Mittel ] Textsortenbestimmung ] Analysemodelle ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de