Home
Nach oben
Weiter
 

 

Analyse von Slogans

Überblick

 
 
  Die Analyse von Werbeslogans bezieht sich auf den Inhalt und die Form von Slogans und zeigt ihren Funktionszusammenhang auf. (vgl. Janich 1999, S.47):

Bei der inhaltlichen Analyse wird untersucht,

  • wie die Kommunikationsteilnehmer im Slogan thematisiert werden

  • ob und wie der produktspezifische Zusatznutzen (USP) zur Sprache kommt

  • wie und mit welcher Strategie argumentiert wird

Die formale Analyse zielt auf die Untersuchung

  • des Verhältnisses von Slogan und Logo

  • der Aufbaustrukturen

  • der sprachlichen Gestaltung (Sprechakt, Satzform, Wortwahl, Einsatz rhetorischer Figuren)

Dabei kommen im Allgemeinen alle jene Gesichtspunkte in Betracht, die auch bei der Analyse der anderen Textteile eine Rolle spielen.

Grundsätzlich orientiert sich die Analyse im Gesamten daran, den Funktionszusammenhang der inhaltlichen und formalen Aspekte von Werbeslogans herauszuarbeiten. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass auch die Slogans sich nicht in einem kontextfreien Raum bewegen. Das Augenmerk ist also, ungeachtet der These vom Slogan als kontextfreien Werbekonzentrat, darauf zu richten, in welche Bezüge der Slogan zu anderen Textteilen gestellt werden kann. Auf der anderen Seite ist es auch müßig zu betonen, dass dies naturgemäß schwierig ist, da Slogans wegen ihrer häufig über Jahre hinweg stattfindenden Verwendung nicht nur in Bezügen zu einem einzigen Werbeobjekt stehen müssen.

Diesen grundsätzlichen Einwendungen zum Trotz eignen sich Slogans - wenn man sich dieser Tatsachen bewusst ist - durchaus im Deutschunterricht zur Behandlung von rhetorischen Mitteln.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

 
     
  Überblick ] Formen ] Funktionen ] Analyse ] Rhetorische Mittel ] Eigenschaften ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de