Home
Nach oben
Zurück
 

 

Kurze Geschichte des Parteiensystems der BRD

Die Parteien in Deutschland seit 1989

Überblick

 
 
  Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland entsteht 1945 noch in der Besatzungszeit. Dabei reicht die Organisationsgeschichte der SPD bis in das letzte Drittel des 19. Jahrhunderts zurück. Aber auch andere Parteien können bis zu einem gewissen Grad in die Tradition von Vorläuferparteien im Deutschen Kaiserreich und in der Weimarer Republik gestellt werden.
Abspaltungen und Neugründungen von Parteien, die zu bedeutenden Veränderungen des Parteiensystems bis hin zum bipolaren Fünfparteiensystem vor der Bundestagswahl 2013 haben immer wieder neue Dynamiken bei Wählerinnen und Wählern und in der Beziehung der Parteien zueinander gebracht. (→Geschichtlicher Abriss)

Für vergrößerte Ansicht: Hier klicken!

»DIE LINKE

»SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschland)

WASG (Wählerinitiative Arbeit & soziale Gerechtigkeit)

»GRÜNE

»FDP (Freie Demokratische Partei)

CDU (Christlich Demokratische Union Deutschlands)

CSU (Christlich Soziale Union in Bayern)

»Piraten (Piratenpartei Deutschland)

 

→AfD (Alternative für Deutschland)

(i.V.)

 

»DVU (Deutsche Volksunion

  • 1979 Gründung als Verein, ab 1987 Partei, vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingeschätzt; konnte insgesamt 9 mal in Landesparlamente einziehen (1998: 12,3% in Sachsen-Anhalt); 2010 Zusammenschluss mit der NPD

»NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands)

  • 1964 gegründet; bestes Bundestagswahlergebnis 1969 mit 4,3%, seitdem immer wieder einmal in Landtagen vertreten;

  • vertritt eine nationalistische, völkische und revanchistische Ideologie;

  • Verbotsantrag von 2001 wurde 2003 aus Verfahrensgründen eingestellt, daher Verfassungsgemäßheit der Partei ungeprüft; im Dezember 2012 neuer »Antrag auf das Verbot der NPD durch die Bundesländer, im Zweifelsfall auch ohne Unterstützung von Bundestag und Bundesregierung

  • Grundsatzprogramme: 2010: »Programm. "Arbeit. Familie. Vaterland"

»REP (Die Republikaner)

  • gegr. 1983 von ehemaligen Mitgliedern der CSU; die Partei bezeichnet sich selbst - auf ihrer »Webseite - auch als "Demokratische Rechte"

  • erreichte mit 7,1% bei der Europawahl 1989 das bisher höchste Ergebnis einer rechtsextremen Partei auf Bundesebene

  • Grundsatzprogramme: 2011: »Bundesparteiprogramm

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 03.08.2016

 

 
   
   Arbeitsanregungen:
  1. Beschreiben Sie die Entwicklung des Parteiensystems seit 1989.

  2. Welche Bedeutung haben die Grünen und die Entwicklungen nach der Wende für die weitere Entwicklung des Parteiensystems gehabt?
     

 
     
  Überblick ] Geschichte ] Typologien ] Modelle ] Einzelprobleme ]  
       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de