Home
Nach oben
Weiter
 

 

Stationen im Lernzirkel

Überblick


Die Anzahl der Stationen in einem Lernzirkel hängt grundsätzlich von der inhaltlichen Komplexität des Themas und seiner didaktisch motivierten Aufteilung ab. Sie muss aber auch im Zusammenhang mit der Klassengröße und dem individuellen Leistungsstand und dem Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler betrachtet werden. Daher muss es auch mindestens so viele Stationen geben, dass alle Schülerinnen und Schüler zu gleicher Zeit an den unterschiedlichen Stationen arbeiten können.

Grundsätzlich kann man die folgenden Stationen unterscheiden:

Insbesondere bei offenen Lernzirkeln empfiehlt es sich, eine größere Zahl von Stationen zu konzipieren als im vorhandenen Zeitfenster bearbeitet werden kann, um den Schülerinnen und Schülern eine größere Auswahl anzubieten.
Damit die Schülerinnen und Schüler den Überblick über den Lernzirkel bewahren können, sollten sie in der Regel eine Skizze (auch gut in Form eines Mind Maps zu gestalten) der einzelnen Stationen erhalten (Handout). Darauf können auch nähere Angaben zum Schwierigkeitsgrad der Station gemacht werden. Auf dessen Rückseite befindet sich eine Tabelle, auf der die Schülerinnen und Schüler eintragen können,

  • welche Stationen sie schon bearbeitet haben,

  • um welche Art von Stationen es sich dabei gehandelt (z. B. Wahl- oder Pflichtstationen) hat und

  • ob sie dies allein oder gemeinsam mit anderen Schülern gemacht haben.

Mit einem solchen "Laufzettel" wird die Selbstkontrolle der Schülerinnen und Schüler gefördert.

Der vorstehende Laufzettel, in einfacher Form mit jedem Textverarbeitungsprogramm zu erstellen, stellt einen Lernzirkel zur Arbeit mit einem Drama dar. Für bestimmte Stationen ist dabei vorgesehen, dass die Schülerinnen und Schüler die Sozialform frei wählen können, bei anderen ist sie, von der Art der Aufgabe her bestimmt, schon festgelegt.

Die Stationen müssen mit allem ausgestattet sein, was ein Schüler bzw. eine Schülergruppe benötigt, um die angebotene Lernaufgabe bewältigen zu können. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Materialien in ausreichender Anzahl vorhanden sind.

Hinführung zum Thema und Einführung in die Stationenarbeit

Bevor die Schülerinnen und Schüler mit ihrer eigenständigen Arbeit beginnen können, müssen sie von der Lehrperson zum Thema des Lernzirkels hingeführt werden, um die Einstiegsmotivation in das Stationenlernen zu erhöhen. Zugleich müssen sie, am besten in Form eines Rundgangs an den Lernstationen entlang, auf Besonderheiten der Lernstationen hingewiesen werden.
So können die Schülerinnen und Schüler darüber informiert werden, um welche Form des Lernzirkels es sich handelt, ob über Standardstationen hinaus auch Stationen mit Wahlmöglichkeiten, Parallelstatioen u. ä. m. im Lernzirkel enthalten sind. Außerdem müssen die Schülerinnen und Schüler wissen, ob der Lernzirkel mit variablen Einstiegs- und/oder Endstationen, mit Wahl- und Pflichtaufgaben (Doppelkreis) ausgestattet ist.
Die wesentlichen Strukturen des Lernzirkels sollten ihnen als Visualisierung (an der Schreibtafel, Flipchart, Wandzeitung, Pinnwand, Overheadfolie, einem Plakat oder als Handout vorliegen. Selbstverständlich kann auch eine Präsentation mit Hilfe elektronischer Medien (PC mit Beamer) einen entsprechenden Überblick verschaffen. Bringt man den Lernzirkel in visualisierter Form zu Papier und teilt dies an die Schüler aus, kann er, je nach Größe des Lernzirkels, auch als "Laufzettel“ dienen, mit dem zur Selbstkontrolle, aber auch zur Beratung durch den Lehrer, der Lernweg dokumentiert wird.

Wird den Schülerinnen und Schülern die Wahl der Sozialform überlassen, in der sie die Arbeiten erledigen wollen, und sie entscheiden sich für Kleingruppenarbeit, empfiehlt sich die Dreier-Gruppe (ABC-Gruppen), die sich im Allgemeinen als effizienteste Gruppengröße herauskristallisiert hat. (→Gruppenpädagogik)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

      
  Überblick ] Geschlossener Lz. ] Offener Lz. ] Unterteilter Lz. ] Lz mit Stationoptionen ] Stationen ] Links ins WWW ]  
   ,

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de