Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Formen des Lernzirkels

Unterteilter Lernzirkel

Doppelzirkel


Der unterteilte Lernzirkel besteht aus zwei verschiedenen Teilen.
  • Es gibt den Pflichtkreis, der in meist sequenziell-linearer Reihenfolge bestimmte Lernstationen umfasst. Solche Pflichtaufgaben müssen obligatorisch bearbeitet werden. Der Pflichtkreis wird auch als Fundamentum bezeichnet, die Stationen entsprechend Pflichtstationen.

  • Daneben gibt es einen Wahlkreis, das so genannte Additum. Im Pflichtkreis stehen Aufgaben, die zusätzlich bearbeitet werden können. Seine Stationen heißen dementsprechend Wahlstationen.

Pflicht- und Wahlkreis beschreiben damit einen Doppelzirkel. Üblicherweise wird der Wahlkreis nicht nach dem Pflichtkreis "abgearbeitet", sondern es bestehen stets Übergänge vom Pflicht- in den Wahlkreis, die allerdings von den Schülern selbst gewählt werden müssen. Im Extremfall könnte, wenn die Bearbeitung der Pflichtaufgaben dabei nicht zu kurz kommt, natürlich auch der Wahlkreis in der Reihenfolge seiner Stationen vor, während oder nach der Bearbeitung der Pflichtaufgaben bearbeitet werden.

Grundsätzlich sind bei einem Doppelzirkel viele Varianten, was die Reihenfolge der Stationen betrifft, denkbar. Keinesfalls darf die Unterscheidung zwischen Pflicht- und Wahlkreis mit Vorstellungen von Pflicht und Kür konnotiert werden, wie man sie von verschiedenen Sportarten her kennt.
Das Additum muss also keineswegs aus Stationen bestehen, die nur auf die leistungsfähigeren Schülerinnen und Schüler zielen. Im Wahlkreis können ebenso gut auch Aufgaben stehen, die bestimmte Grundlagenkenntnisse erneut wiederholen und üben lassen.
Insofern erscheint die Unterscheidung in Fundamentum ("Basiswissen, das alle Schüler/innen so lange üben, bis jede(r) es gut beherrscht") und Additum ("Spezialwissen, das sich an den Interessen der einzelnen Schüler/innen orientiert und von Schüler/in zu Schüler/in sehr unterschiedlich sein kann" (Potthoff), doch etwas verkürzt. Vielleicht sollte man besser auf die beiden Begriffe Fundamentum und Additum verzichten.
Als Beispiel für einen unterteilten Lernzirkel m Literaturunterricht der Sekundarstufe I und II könnte folgender Doppelzirkel zum Drama "Maria Stuart" von Friedrich Schiller (1759-1805) konzipiert werden. Der Pflichtkreis hat dabei unmittelbar mit der Aufarbeitung des Dramas zu tun, einzelne Wahlstationen befassen sich aber mit speziellen Strukturen dramatischer Texte wie z. B. der Exposition oder bieten besondere Übungen zum Zitieren und zur Zitatverwendung an.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

      
  Center-Map ] Überblick ] Historische Wurzeln ] Didaktische Konzeption ] Formen ] Arbeitsschritte ]  
   ,

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de