Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Lernen, wie man's macht: Privater Geschäftsbrief

Wie formuliert man im Haupttext?

C-3-1: SMV und Schulfest



Situation:

An der Zeppelin-Gewerbeschule in Musterlingen hat die Schulleitung entschieden, nach Vorkommnissen, die sich bei der letzten Schulparty ergeben haben, auf eine solche Veranstaltung künftig zu verzichten. Auf der Party waren vor allem schulfremde Personen mit ihrem übermäßigen Alkoholkonsum aufgefallen, der zum Teil als Komasaufen ablief. Als Lehrkräfte, die an diesem Abend freiwillig die Aufsicht übernommen hatten, dagegen einschreiten wollten, wurden sie von den fremden, aber auch Schülern ihrer eigenen Schule mehrfach angepöbelt und zum Teil bedroht. Als zwei Randalierer Hausverbot bekommen hatten, hatten sie sich zunächst geweigert zu gehen. Als sie schließlich doch das Gebäude verlassen hatten, ging wenige Minuten später eine Scheibe von außen zu Bruch. Auf einer SMV-Sitzung werden bei der Diskussion um diesen Sachverhalt unter anderem die  folgenden Äußerungen gemacht.

Der Schulsprecher soll auch diese beiden Standpunkte im Namen der SMV in einem Brief an die Schulleitung vorbringen und sich dafür einsetzen, dass diese ihre Entscheidung noch einmal überdenkt. Dabei soll er zum Ausdruck bringen,

  • dass so ein Schulfest eine Menge Positives für die Schule insgesamt bedeuten kann, und

  • dass die SMV sich überlegt hat, wie man die Vorkommnisse beim letzten Mal vermeiden könnte.

Was ist das Problem bei der Schreibaufgabe?

  1. Zunächst einmal muss man die Situationsdarstellung genau lesen und die Stellen (sparsam!) markieren, auf die es bei dem Brief ankommen wird.
    Hier können z. B. auch W-Fragen helfen:
  • Worum geht es?

  • Was ist passiert?

  • Wer hat was getan?

  • Wo ist es passiert?

  • Wann ist es geschehen?

Die meisten Antworten auf diese W-Fragen gibt der vorgegebene Text (Situationsbeschreibung). Was sich nicht damit beantworten lässt, muss im Brief selbst ergänzt werden (z. B. Name des Schulsprechers, Name des Schulleiters/der Schulleitern, Datum des letzten Schulfestes u. ä.)

  1. Dann muss man sich genau ansehen, was die Schülerinnen und Schüler bei der Diskussion des Problems in der SMV-Sitzung gesagt haben.
    So jedenfalls, wie sie das dort gesagt haben, kann es nicht im Brief geschrieben werden! Da stimmt einfach der Ton nicht und außerdem ist das, was gesagt wird, auch einfach zu wenig. In der SMV-Sitzung ist zwar jedem klar gewesen, was damit gemeint war, aber für den Brief an den Schulleiter bzw. die Schulleiterin genügt das nicht. Außerdem soll die Schulleitung ja nicht angegriffen werden, sondern von der SMV überzeugt werden.
  2. Deshalb musst du, das so einfach so Hingesagte,"übersetzen". Das bedeutet dreierlei:
    • Du musst die Äußerung inhaltlich so überarbeiten, dass der Gedanke, der sachlich gemeint, klar wird. Am besten schreibst du dir in einem vollständigen Satz auf, wie du die Äußerung, rein sachlich betrachtet, verstehst.
    • Dabei musst du das Gesagte sprachlich in eine solche Form bringen, die zum Stil eines privaten Geschäftsbriefs und zu dem passt, was die SMV bei der Schulleitung erreichen will.
    • Du solltest die so kurz und bündig auf der SMV-Sitzung vorgebrachte Äußerung zu einer überzeugenderen Argumentation ausbauen. Dazu kannst du Beispiele zur Veranschaulichung einbringen oder das Argument durch einen Beweis stützen. (→Allgemeines Argumentationsschema). Am besten notierst du dir diese Argumentation als einen Entwurf, den du noch einmal überarbeiten kannst.
  3. Dann musst du überlegen, welche Lösungsvorschläge die SMV der Schulleitung unterbreiten könnte, um solche Vorkommnisse wie bei der letzten Schulparty zu vermeiden. Am besten machst du dir auch dazu Noitzen.
  4. Am Ende musst du alles zusammenfügen, indem du dir eine Reihenfolge überlegst.
  5. Danach solltest du deinen Text niederschreiben.

Ein Beispiel:
"Bei uns läuft doch sonst gar nichts!"

Die Erarbeitung einer Argumentation für den Brief an die Schulleitung zu dieser Äußerung könnte - Schritt für Schritt von links nach rechts - über die folgenden Arbeitsschritte erfolgen:
 
Schüleräußerung Sachlicher Kern ("Übersetzung") Stichpunkte zur Erweiterung der Argumentation Argumentation im Brief
"Bei uns läuft doch sonst gar nichts!" An unserer Schule gibt es außer dem täglichen Unterricht kaum Aktivitäten, welche die Schule für die Schülerinnen und Schüler attraktiv machen könnte.
  • nur ein einziger Wandertag und eine Weihnachtsfeier

  • kein Wintersporttag, keine Schulfeste

  • Veranstaltungen bereichern das Schulleben und führen dazu, dass sich die Schülerinnen und Schüler mehr mit "ihrer" Schule identifizieren

  • Schulparty hat immer einen großen Zuspruch gefunden

An unserer Schule gibt es seit längerem außer dem täglichen Unterricht kaum Veranstaltungen, die das Schulleben bereichern und das Schulklima fördern. So können wir nur einen einzigen Ausflug durchführen und vor Weihnachten eine kleinere Weihnachtsfeier veranstalten. Wir meinen jedoch, dass wir gemeinsam mehr tun können, damit sich die Schülerinnen und Schüler stärker mit der Schule identifizieren können. Und hier ist das Veranstalten einer Schulparty ein besonders gutes Mittel, weil es für alle Schülerinnen und Schüler wirklich eine attraktive Sache ist.

Wer sich die Bewältigung der Schreibaufgabe auf diese Weise "zerlegt", kann also auch dann zum Erfolg gelangen, wenn er/sie vielleicht sonst schon an der ersten Klippe hängenbleibt.
 

   
   Arbeitsanregungen zur Gestaltung eines privaten Geschäftsbriefs
  1. Entwickeln Sie nach dem oben dargestellten Muster eine Argumentation aus den beiden anderen in den Sprechblasen dargestellten Schüleräußerungen.

  2. Ergänzen Sie die Argumentation durch geeignete Lösungsvorschläge für die Probleme, die hinter den Äußerungen stehen.

  3. Benutzen Sie dazu das nebenstehende teachSam-pdf-Formular.

  4. Drucken Sie im Anschluss daran diese Webseite aus und ordnen Sie die Aufgabe und Ihre Lösung in Ihr Portfolio "Privater Geschäftsbrief" ein.

 
     
  Center-Map ] Wie vorgehen? ] Wissen, worum es geht ] Lernen, wie man's macht ] Fragen und Probleme ] Portfolio ]  
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de