Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Parteien in der Weimarer Republik

Parteienspektrum im Links-rechts-Schema

 
 

In  der Weimarer Republik gab es viele Parteien (→Vielparteiensystem). Die wichtigsten Parteien lassen sich in Form eines Parteienspektrums auf der Basis eines Links-rechts-Schemas darstellen.

KPD Kommunistische Partei Deutschlands - gegr. 1918/19 - Ernst Thälmann, 1866-1944 ermordet im KZ Buchenwald (Vorsitzender seit 1924),
USPD Unabhängige Sozialistische Partei Deutschlands - gegr. 1916/17, linkssozialistische Abspaltung aus der SPD, 1920 gespalten, Mehrheit der Mitglieder wechselt zur KPD, Rest zur SPD
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands - gegr. 1891, Friedrich Ebert, 1871-1925, Vorsitzender und 1. Reichspräsident der Weimarer Republik
DDP Deutsche Demokratische Partei, gegr. 1918, Walter Rathenau, 1867-1922 ermordet
Zentrum Zentrumspartei, Partei des organisierten Katholizismus - gegr. 1870/71, Heinrich Brüning, 1885-1970, Reichskanzler 1930-32
DVP Deutsche Volkspartei, gegr. 1918, Gustav Stresemann, 1878-1929
DNVP Deutschnationale Volkspartei, gegr. 1918, Alfred Hugenberg, 1865-1951
NSDAP Nationalsozialistische Deutsche Arbeiter-Partei, gegr. 1919/20, Adolf Hitler, 1889-1945

Dabei stehen die Parteien am äußeren rechten bzw. linken Rand des Parteienspektrums in einem äußerst gegensätzlichen, polaren Gegensatz zueinander. Ihre Zielvorstellungen im Bereich von allgemeiner Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gehen am weitesten auseinander (ideologische Distanz).

So verfolgt die KPD als Partei auf der äußersten Linken das Ziel der Abschaffung des Kapitalismus und die Errichtung eines sozialistischen Gesellschaftssystems (Diktatur des Proletariats). Die NSDAP auf der äußersten Rechten zielt unter anderem auf die Schaffung eines gleichgeschalteten autoritären Staates, der jede Opposition unterdrückt. Auch wenn beide Parteien eine Diktatur anstreben, bestehen doch ganz erhebliche Unterschiede zwischen einer "roten" (KPD) und "braunen" (NSDAP) Diktatur.

Das dargestellte Parteiensystem der Weimarer Republik ist in dieser Form zwischen 1916 und 1920 ausgeprägt worden, wobei die Entstehungsgeschichte der einzelnen Parteien bzw. ihrer Vorläufer z. T. weit ins Kaiserreich zurückreicht. (→Parteien und Parteiensystem vor dem Ersten Weltkrieg)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 03.08.2016
 

               
  Überblick ] Verfassung ] Parteien ] Außenpolitik ]  
                       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de