Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Massenorganisationen der KPD

Rote Hilfe Deutschlands (RHD)


Die Rote Hilfe Deutschlands (RHD), gegr. 1921, erfüllte als Massenorganisation der KPD  die Aufgabe einer Solidaritätsgemeinschaft in Rechtsstreitigkeiten von Mitgliedern oder Sympathisanten der KPD und ihrer Massenorganisationen mit der (bürgerlichen) Justiz.

Über den Mitgliederbestand und Organisationsstruktur der Roten Hilfe Deutschlands (RHD) gibt es die nachfolgenden Angaben:

Jahr

Mitglieder

davon KPD-
Mitglieder
1925   44.347 (Jan.)
  85.229 (Sept.)
  99.937 (Dez.)
32.000 (Jan.)
49.000 (Sept.)
1926 103.000 (Jan.)
164.356 (Dez.)
 
88.579 (Dez.)
1927 172.025  (Juli)  
1930 157.000 (Anfang)   
1931 307.971 (4. Quartal) 119.718

(aus: Weber 1969, Bd.1, S.365)

Neben diesen Einzelmitgliedschaften hatte die RHD noch eine annähernd gleich große Anzahl von Kollektivmitgliedschaften (1926: 350 000) in 1706 Ortsgruppen.

(vgl. Sachwörterbuch der Geschichte... 1970, Bd. 2, S.417)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013
 

     
  Überblick ] Sozialstruktur ] Massenorg. ] Parteipresse ] Parteiaufbau ]  
                       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de