Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Außenpolitik in der Weimarer Republik

Alliierte Reparationsforderungen

Auswirkungen auf die Weimarer Republik

 
 

Die alliierten Reparationsforderungen sind ein schwerwiegender Belastungsfaktor für die Weimarer Republik. Sie zu mindern oder gar ganz wegzubekommen, war daher eines der Ziele der deutschen Außenpolitik in der Weimarer Republik.

Die Reparationsregelungen und die Auseinandersetzungen Deutschlands mit den Alliierten blieben dauernder Konfliktstoff und wirkte auf vielfältige Weise auf die innenpolitischen Ereignisse in Deutschland ein.
 

Jahr

Reparationsregelungen

Innenpolitische Ereignisse

1919

Vorläufige Zahlung von 20 Mrd. Goldmark bis April 1921; weitere Sach- und Geldleistungen in unbestimmter Höhe auf unbestimmte Zeit

Kapp-Putsch 1920

1920

Konferenz von Boulogne:
269 Mrd. Goldmark in 42 Jahren

 

1921

Jan.

Bestätigung der Forderungen auf Pariser Konferenz;

Nach Ablehnung durch Reichstag: alliierte Besetzung von Düsseldorf, Duisburg, Ruhrort

Rücktritt der Regierung Fehrenbach (Z, DVP, DDP)

1921

Mai

Londoner Ultimatum:
2 Mrd. Goldmark jährlich plus 25% der Ausfuhr

Drohung mit Ruhrgebietsbesetzung; Reichstag lenkt ein

Ermordung des Reichsfinanzministers Erzberger

1922

2. Londoner Konferenz: Ablehnung der deutschen Vorschläge

Ermordung des Reichsaußenministers Walter Rathenau

1923

Jan.-Juli 1925: »Ruhrkampf« Besetzung des Ruhrgebietes durch die Alliierten; galoppierende Inflation

Hitlerputsch, Separatistenbewe-gungen, Krisenjahr

1924

Dawes-Plan: jährliches Anwachsen der Zahlungen auf einen Höchstbetrag von 2,5 Mrd. Goldmark; 5,4 Mrd. bis 1928; keine Festlegung der Zahlungsdauer

 

1929

Young-Plan: bis 1939 jährlich 2 Mrd. Goldmark; danach ansteigende Raten; letzte Rate: 1988 (nach 59! Jahren)

Volksentscheid gegen den Young-Plan (KPD / NSDAP)

1931

Hoover-Moratorium: internationales Schuldenfeierjahr

 

1932

Konferenz von Lausanne (Ende der Reparationszahlungen)

 

Die Zahlenangaben über die tatsächlich geleisteten Reparationszahlungen in den Jahren 1918 – 1931 schwanken:

  • Nach alliierten Angaben: 20 Mrd.Reichsmark

  • Nach deutschen Angaben: 67 Mrd. Reichsmark

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013
 

               
  Überblick ] Verfassung ] Parteien ] Außenpolitik ]  
                       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de