Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Mit derApp gegen den Laster

Inhaltsangabe und strukturierte Textwiedergabe


Claudia und Andreas haben  den Text »Mit der App gegen den Laster« in verschiedener Art und Weise wiedergegeben.

Andreas
 

Claudia
 

In dem Kommentar "Mit der App gegen den Laster" von Gert Egle,  geht es um die von jungen Leuten verursachten Verkehrsunfälle.

Wie in allen Altersgruppen nimmt auch die Zahl der tödlichen Unfälle pro Jahr bei jungen Leuten ab. Allerdings kommt es, wie Statistiken zeigen, bei jungen Leuten bis 35 Jahren immer noch zu vergleichsweise mehr Unfällen als bei älteren Personengruppen. Hinzukommt nach, dass häufig Alkohol im Spiel ist.

Dafür gibt es nach Ansicht des Verfassers vor allem drei Gründe: Selbstüberschätzung, Imponiergehabe und geringe Fahrpraxis auf Seiten der jungen Leute. Hinzu kommt aber, dass Jugendliche oft das Handy- und Sims-Verbot beim Fahren missachten.

Allerdings sind nicht alle jungen Leute gleichermaßen unfallgefährdet. Frauen haben weniger Unfälle.

Gert Egle analysiert in seinem Kommentar  "Mit der App gegen den Laster", erschienen auf der Webseite von www.teachsam.de am 18.3.2012, die Unfallhäufigkeit und die Ursachen von Verkehrsunfällen, die von jungen Leuten ausgelöst werden.

Mit einem konstruierten Fallbeispiel, das nach seiner Ansicht aber für den Hergang von Unfällen ähnlicher durchaus typisch sei, führt er dem Leser zunächst eine drastische Situation vor Augen, die offensichtlich Betroffenheit erzeugen soll: Ein so genannter Diskounfall, ein Unfall, der also auf dem mit dem Auto zurückgelegten Weg zu einer entfernteren Disko passiert, endet mit einer Unfalltragödie. bei der 7 junge Leute umkommen. Unmittelbarer Anlass dafür ist die Ablenkung des Fahrers, der sich ansonsten nicht besonders unverantwortlich zeigt, beim Erhalt einer SMS.
Der Verfasser behauptet, dass ein derartiger Hergang nichts Außergewöhnliches sei und im Einklang mit Daten der Unfallstatistik des Statistischen Bundesamtes sei, die sich auch mit der Rolle jugendlicher Leute als Verursacher von Unfällen mit schweren Folgen befassen. Die Daten, die der Verfasser dazu aus der Unfallstatistik präsentiert, beziehen sich allerdings zunächst auf die Ursachen von Unfällen mit Todesfolge ohne Berücksichtigung von Altersgruppen. Sie könnten, so die vom Verfasser zitierte Statistik, oft auf zu hohe Geschwindigkeit (26%), Alkohol (23%) oder misslungene Überholmanöver (23%) zurückgeführt werden.
Danach verweist der Autor auf die Tatsache. dass bei Unfällen, die von jungen Leuten verursacht werden, offensichtlich oft Alkohol im Spiel ist. Zugleich räumt er unter Berufung auf die Daten allerdings auch ein, dass im Gefolge des mit dem Führerschein auf Probe verhängten absoluten Alkoholverbots für Fahranfänger die entsprechenden Zahlen in den letzten Jahren schon gesunken seien.

....
 

Inhaltsangabe
 

Strukturierte Textwiedergabe
 

 


   Arbeitsanregungen:
  1. Vergleichen Sie die beiden Textfassungen miteinander.

  2. Mit welchen sprachlichen Mitteln kennzeichnet Claudia den Gedankengang des Verfassers? - Unterstreichen Sie die entsprechenden Textstellen.

  3. Setzen Sie die strukturierte Textwiedergabe von Claudia fort.
     

                  
Bausteine ]
        

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de