Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Bausteine zum Beispielthema Fleischkonsum

Stoffsammlung

W-Fragen-Methode

 
 
"Glückliche" Schnitzel schmecken besser - Was bedeutet diese paradox (=widersinnig) klingende Aussage? Wie stehen Sie dazu?

 

Nach der Durchführung des Arbeitschritts "Betrachtung und Erschließung des Themas" hat der Bearbeiter dieses Themas eine Stoffsammlung mit der W-Fragen-Methode durchgeführt.  (vgl. W-Fragen-Methode)
 
Was sind Qualitätsmerkmale von Fleisch? Frische, Festigkeit, Farbe, Aroma, Geschmack, Eiweiß-, Fett-, Wassergehalt, biologisch-chemische Rückstände
Wie lässt sich der Geschmack von Fleisch beurteilen? nicht für alle Menschen gleich, aber Eigengeschmack und Aroma, Faserigkeit und Festigkeit der Muskelfasern
Was bedeutet naturnahe oder artgerechte Haltung von Tieren? Haltung, die den natürlichen Lebensräumen nahe kommt; Haltung, die artspezifisches Verhalten zulässt (z.B. Schweine wollen im Dreck suhlen, Hühner scharren)
Wie sieht die industrielle Massentierhaltung aus? Käfighaltung, Bodenhaltung; nur am schnellen Wachstum der Biomasse interessiert
Wer ist an der artgerechten Tierhaltung interessiert, wer nicht? ökologisch orientierte Endverbraucher
Welche Ziele hat die industrielle Massenproduktion von Fleisch? Wer profitiert davon? Wirtschaftlichkeit, Gewinn, möglichst hoher Absatz; Agrarindustrie, der einzelne Verbraucher (Preis, Verfügbarkeit von Fleisch)
Welche Gründe sprechen für und gegen Fleischkonsum überhaupt? ethische Gründe, gesundheitliche Gründe, ökologische Gründe...

 

 

  Beispiel 1 ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de