Home
Nach oben
Zurück
 

 

Bausteine zum Beispielthema Fernsehen

Niederschrift

Argumentationsbeispiele mit Mängeln

 
 
"Irgendetwas an Big Brother hat die Zeit im Nerv getroffen ..." (Roger Willemsen, in "Die Zeit", 2000) Wie erklärt sich das Phänomen Big Brother?

 

Bei der schriftlichen Abfassung ihrer Problemerörterung zum obigen Thema haben Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse in ihrer Niederschrift folgende Gedanken zu Papier gebracht. Die Argumentationen weisen Mängel auf.

Beispiel 1:
Ich denke, der Hauptgrund eines jeden BB-Fans, die Sendung anzusehen, ist die Sympathie gegenüber den Bewohnern und die Neugierde, was als nächstes passieren wird. Wichtig ist meiner Meinung nach auch, dass es normale Menschen sind und keine Schauspieler, denn von diesen ewig langweiligen Seifenopern wie GZSZ hat inzwischen wohl jeder zweite die Nase voll. Denn im BB-Haus soll nichts gespielt sei. Daher können viele sich mit den Bewohnern identifizieren und finden sich sich auch teilweise mit den gleichen Problemen konfrontiert wie die Bewohner, nämlich mit Themen wie Liebe, Sex, Streit, Versöhnung, Freundschaft, Toleranz, Ausländerfeindlichkeit, Verständnis etc.
Durch diese Sympathien sind Ex-Bewohner wie Zlatko und Christian zu Stars geworden, dadurch zeichnet sich der Erfolg aus, BB macht aus normalen Menschen die Stars von morgen. Man wird sehen, was weiter passiert, und ob Real-Life-Sendungen "in" bleiben oder nicht.

Beispiel 2:
Fast jeder Big Brother-Kandidat hat eine Single aufgenommen, schon mal moderiert oder gemodelt. Das liegt meist an der richtigen Vermarktung der Bewohner. Jedoch zeigt es auch, dass jeder Starqualitäten hat.

Beispiel 3:
Die Faszination von Big Brother besteht darin, dass das wahre Leben gezeigt wird. Im Vergleich mit anderen Shows hat Big Brother kein Drehbuch und keine Schauspieler. Was im Haus passiert, liegt an den Bewohnern. Wenn zehn Menschen auf engstem Raum miteinander leben müssen, kommt es oft zu Konflikten, wie im wahren Leben auch. Und genau das ist es, was diese Realityshow ausmacht. Es gibt Liebe, Streit. Lästerei und Freundschaft. Nichts von alledem ist gespielt, denn wer falsch spielt. wird durchschaut. Zudem weiß man nicht, was passieren wird, also bleibt Big Brother immer spannend.

Beispiel 4:
Big Brother ist so faszinierend, weil man sich mit den Bewohnern identifizieren kann. Man sieht, wie sich die Bewohner in bestimmten Situationen verhalten und reagieren. So dienen die Kandidaten als Leitbild. Man fühlt sich diesen Personen näher, wenn man die gleiche Meinung vertritt oder die gleichen Interessen hat. Unter den vielen verschiedenen Charakteren im Haus, findet jeder einen, den er am besten versteht oder der ihm ähnlich ist. So wird deutlich, welche Probleme dieser Charakter mit anderen hat. Wenn einige Probleme mit der offenen Art eines Bewohners haben, sieht man, wie sie mit dieser Problematik umgehen. Das hilft uns, wenn wir ähnliche Sorgen haben.
Das Projekt Big Brother hilft den Menschen , sich selbst zu finden und mit den Problemen ihrer Person umzugehen.

Beispiel 5:
Das Big Brother-Konzept ist so erfolgreich, weil es uns das zeigt, was wir sehen wollen: Sich selbst sein und das offen zu zeigen, ist "in". Der Geist unserer Zeit ist die Wirklichkeit. Noch nie war das pure Leben so gefragt wie im Jahr 2000.
 

  
   Arbeitsanregungen:
Untersuchen Sie die Argumentation.
  1. Welche Ausführungen können Sie inhaltlich und hinsichtlich der Klarheit der Gedankenführung überzeugen, welche nicht?

  2. Wo würden Sie Verbesserungen oder Ergänzungen vornehmen?

  3. Beurteilen Sie die Argumentationsbeispiele mit Hilfe des Feedbackformulars zur Problemerörterung.

 

   

Thema 1 ] Thema 2 ]

   


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de