Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Robinsonade

Die Diskussion der Kinder über Robinsons Umgang mit der Natur

von Campe, Robinson der Jüngere

 
 
  In Joachim Heinrich von Campes Jugendrobinsonade »Robinson der Jüngere« kommt es im Anschluss an die Erzählung der Episode "Robinsons Umgang mit der Natur" zu einer Diskussion der Kinder, die sich in zwei Gruppen mit unterschiedlicher Meinung einteilen lassen:
 
Joachim Heinrich von Campe, Robinson der Jüngere
Robinsons Umgang mit der Natur

Parteien-/Gruppenbildung: Die "Diskussion" der Kinder
 

Johannes, Gottlieb, Lotte Fritzchen, Nikolas, Dietrich
These: Baum ja These: Baum nein
schöne Früchte, einzigartig alter Baum, der nicht mehr lange trägt
alte Bäume, selbst hohle tragen noch manches Jahr
(Achtung vor dem Alter)
durch "Propfen" die Art und Erträge  halten
(rationales Geschick)
dauert zu lange wichtiger: mit einem Schiff wieder menschliche Gesellschaft erlangen können
Schiffsbau ist mangels Werkzeugs zum Baumfällen und Aushöhlen gar nicht möglich (nur steinerne Axt!)  Fleiß und Ausdauer machen dies möglich
(Fleiß, Ausdauer)
mit Fleiß und Ausdauer allein kann Robinson keine Segel produzieren dann muss Robinson rudern
Rudern ist unsicher (Gefahr des Ruderbruchs!) und zu beschwerlich (eigene Erfahrungen in Travemünde, Wagemut)  Erfahrungen (Bootsgrößen u. a.) nicht vergleichbar; Boot für Robinson passend einrichtbar

 

 
     
  Baustein 2 ] Baustein 3 ] Baustein 4 ] Baustein 5 ] [ Baustein 6 ] Baustein 7 ]  
  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de