Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Robinsonade

Die Jugendrobinsonade von Campes

Tafelanschrieb

 
 
 

Die Robinsonade im Dienste einer pädagogischen Idee

Die postrousseauistische Jugendrobinsonade Heinrich von Campes (1746-1818): Robinson der Jüngere

  • in Anlehnung an Jean Jacques Rousseaus pädagogische Rezeption des "Emile" starke Instrumentalisierung des Robinsonstoffes für die bürgerliche Erziehung

  • Betonung des erzieherischen Werts der Lektüre

    • durch Wiederentdeckung der natürlichen Bedürfnisse

    • durch die Vermittlung der Erkenntnis vom Glück des "geselligen" Lebens

    • im Ggs. zu Rousseau Reduzierung auf den einen Lernaspekt (keine Immunisierung gegen gesellschaftliche Unterdrückung, Realienwissen statt komplexer Welterfahrung)

 

 

 
       
  Center-Map ] Überblick ] Inselbegriff ] Textauswahl ] Bausteine ]  
  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de