Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Sonett

Funktion der äußeren Form

Produktive Textarbeit zu dem Gedicht "Ich, das Sonett" (G. O. Silvander)


 

 
Ich bin wie der Mensch. Ich sehe die Welt und seh ihr Geschehen. Ich sage, was vorgeht in ihr. Dann seh ich ein neues Geschehen, das andre Ereignis. Es klärt, verdeutlicht, erweitert das vorher Gesehne. Doch seh ich nicht nur; ich fühle und meine, bedenke, was ich gestern gesehn. Und urteile, zweifle, bewerte. Ich bin wie der Mensch: Ich sehe und denke.

   

(zit. n.: Waldmann, 1998, S.258)
 

 
 
   Arbeitsanregungen zur produktiven Textarbeit:
  1. Formen Sie den vorliegenden Text so um, dass ein reimloses Sonett entsteht.
  2. Vergleichen Sie die in diesem Text beschriebene innere Ordnung und gedankliche Gliederung des Sonetts an Goethes Sonett »Natur und Kunst, sie scheinen sich zu fliehen«.

» Baustein: Gedankliche Gliederung in Goethes Sonett »Natur und Kunst, sie scheinen sich zu fliehen«

  

 
                 
  Center-Map ] Überblick ] Grundtypen ] Textauswahl ] Bausteine ]  
         

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de