Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Jakobinismus (1789-1796)

Die Literatur der Mainzer Jakobiner

Klaus R. Scherpe (1982)


Die Literatur der Mainzer Jakobiner ist kaum mit dem Maßstab des Wahren, Guten und Schönen zumessen, an dem die Aufklärungsliteratur sich ausrichtete. Es ging nicht mehr darum, die moralischen Grundsätze und wissenschaftlichen Erkenntnisse den Menschen von minderem Verstande schmackhaft zu machen. [...] "Unser Magen ist rein menschlich", so schreibt Magister F. Ch. Laukhard gegen das Dichtungsprogramm der Weimarer Klassiker, "noch weniger (ist er) über allen Einfluss der Zeiten erhaben; er fordert reelle Befriedigung für den Darmsinn; und hat er die zur Genüge und sicher, dann erst hat unser Kopf und Herz Zeit und Geschmack für Ideenspeise. Sonst hat der hungrige Bauch keine Ohren weder für Logik, noch für Ästhetik, noch für Moral; wohl aber Fäuste zum Zugreifen (...)". Die politische Literatur der revolutionären Demokraten zielte auf die Mobilisierung und Organisierung von Bürgern und Bauern, die als ‚literarisches Publikum‘ bislang kaum in Betracht kamen. Als operative Literatur ersetzt sie die Kontemplation und die sich selbst genügende Reflexion durch eine Schreibweise, die vom intellektuellen und emotionalen Vermögen des "gemeinen Volkes" ausgeht. [...]

(aus: Scherpe 1982, S.195)
 


   Arbeitsanregungen

  1. Welche Unterschiede bestehen zwischen der jakobinischen und klassischen Literaturauffassung?
  2. Untersuchen Sie auf der Grundlage der Thesen von Inge Stephan Texte Ihrer Wahl aus der Epoche des literarischen Jakobinismus. (» Textauswahl)
  3. Vergleichen Sie diese Texte mit Friedrich Schillers Auffassungen in seiner Ankündigung der Horen (1795) und in 6. Brief seiner Schrift »Über die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reihe von Briefen« (1795).

  

  
Center-Map ] Überblick ] Jakobinerbegriff ] Jakobinische Praxis ] Plattformen ] Textauswahl ] Bausteine ]
  
pfote_bl.gif (897 Byte)

 


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de