Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Smalltalk

Party-Talk

 
 
 

Die Party ist schon munter im Gange. Besonders der Typ da hinten hat was ... aber was? Es gibt nur eine Chance, es herauszubekommen: Man muss mit ihm ins Gespräch kommen. Aber das wiederum will einfach nicht recht gelingen. Mag sein, dass der Typ eben einfach wortkarg ist, aber vielleicht kann er sich aber auch nur über Bundesliga-Ergebnisse mehr als zwei Minuten unterhalten. Jetzt kommt's drauf an: Bloß nicht aufgeben! Denn auch solche Typen gehen auf Partys, wollen dort Spaß haben und nette Leute kennen lernen. "Auch der schwierigste Mann ist zu knacken", sagt die Diplompsychologin Brigitte Lämmle. Mit etwas Geduld und ein paar kleinen Tricks kommt man immer ans Ziel. Hier also die besten Tipps, wie Sie die gängigsten Gesprächsblocker in einen lockeren Party-Talk verwickeln.

  • Der Schüchterne: Er bringt in einer größeren Runde kaum mehr als Ja oder Nein heraus und unterhält sich dazu noch am liebsten nur mit einer einzigen Person. Machen Sie daraus einen Vorteil: Lotsen sie ihn aus dem Partygetümmel in eine stille Ecke. Denn: Taut der Schüchterne erst einmal auf, kann er sich als Gesprächspartner mit Witz und Niveau entpuppen.
  • Der Experte: Ihm ist am liebsten, wenn nichts wirklich Persönliches im Gespräch vorkommt. Daher verschanzt er sich gerne hinter "sachlichen" Themen, bei denen er sich hundertprozentig auskennt. Stundenlang kann er über neue deutsche Literatur reden oder seine Kenntnisse im Marketing ausbreiten. Trotzdem: Lassen Sie ihn eine Weile machen, dann können Sie auch darüber reden, was Sie interessiert. Und nicht selten haben Sie dann einen guten Zuhörer gewonnen.
  • Der Kritiker: Man hat kaum ein Wort an ihn gerichtet, schon haut er seinem Gegenüber kritische Bemerkungen vor den Latz. Machen Sie sich nichts aus Bemerkungen wie "Die Musik ist nicht hier nicht besonders." Oder: "Warum müssen Frauen eigentlich Make-up benützen?" und lassen Sie sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Solche Provokationen sind seine Macke und im Grunde ein Zeichen für Interesse. Drum: (1) ...
  • Der Grübler: Egal, worüber man spricht: über einen Film, den Skiurlaub - dieser Typ bringt es fertig, zu allem seinen pessimistischen Kommentar abzugeben. Unterhaltsamen Partytalk kann er eigentlich überhaupt nicht ab. Einfach, aber wirksam: Geben Sie ihm das Gefühl, dass Sie sich ganz auf ihn konzentrieren und bringen sie ihn in Bewegung: auf der Tanzfläche, oder (2) ...
  • Der Selbstdarsteller: (3) ...
  • Der Partylöwe: Er ist mit Sicherheit der begehrteste Mann des Abends - charmant, witzig und sieht dazu blendend aus. Dauernd ist er umringt von Frauen, die er mit seinen perfekt erzählten Anekdoten bestens unterhält. Wenn Sie mit diesem Typen ein Gespräch unter vier Augen haben wollen, dann müssen sie ihn von seinem Publikum loseisen. Also: Suchen Sie zuerst Blickkontakt, danach gehen Sie auf Tuchfühlung. (4) ...

(nach: freundin, 25/94, 23.11.94)
 

 

 

  
   Arbeitsanregungen:

  1. Was halten Sie von diesen Ratschlägen?

  2. Ergänzen Sie Lücken 1-4 im Text mit eigenen schriftlichen Ausführungen.

  3. Spielen Sie die verschiedene Varianten für den Partytalk in Gruppen durch. So könnte z. B. jede Gruppe mehrere Varianten zu einem der Typen durchspielen. Ebenso wäre möglich, sämtliche Varianten in Fünfer-Gruppen spielen zu lassen.

  4. Aktive Medienarbeit:
    Halten Sie Ihre Rollenspiele mit der Videokamera fest und besprechen Sie diese danach im Plenum bzw. in der Gruppe.
      

 

     
      
  Baustein 1 ] Baustein 2 ] Baustein 3 ] Baustein 4 ] [ Baustein 5 ] Baustein 6 ] Baustein 7 ] Baustein 8 ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de