Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Textcollage "Fernher rauscht das Meer in die holde Stille"

Schülergutachten - 3


Zur Textcollage "Fernher rauscht das Meer in die holde Stille" hat eine Schülerin das folgende "Gutachten" zum Nachweis der Kompilation verfasst: 

»Meiner Meinung nach lässt sich der vorliegende Text in sieben verschiedene Strukturen unterteilen, die jeweils von sieben verschiedenen Autoren verfasst sein könnten.
Von Zeile 1 - 4 glaube ich den ersten Textabschnitt gefunden zu haben. Dieser Abschnitt könnte sehr gut in einer Erzählung über eine frühere Zeit zu finden sein, wobei ich aufgrund des Gewandes der Frau glaube, dass diese aus dem ostasiatischen Raum stammt. Der nächste Satz stellt für mich den Text eines neuen Autors dar. Wenn mich nicht alles täuscht, dann stammt dieser Satz aus dem Nibelungenlied und wurde nur ein wenig verändert, indem seine ursprüngliche Struktur abgewandelt wurde. Die Person, um die sich der Inhalt dieses halben Satzes dreht, ist Brunhild, Siegfrieds Frau.
Dann, so meine ich, folgt ein längerer Textabschnitt, der in Zeile 4 ab der Hälfte des vorangegangenen Satzes beginnt und bis Zeile 16 reicht. Die Frau, um die es hier geht, heißt ebenfalls Brunhild, Ich bin jedoch der Überzeugung, dass dies nur so ist, um den inneren Zusammenhalt des Textes ein wenig zu stabilisieren. Dieser Textabschnitt könnte aus irgendeinem Roman stammen, da er für mich wie die Beschreibung einer spannenden Situation klingt. Brunhild sitzt in einem prächtig geschmückten Raum vor dem Piano. Sie spielt eine bezaubernde Melodie, die ihren Gedanken Flügel verleiht und sie an verschiedene Plätze ihres Lebens trägt.
Der nächst Abschnitt reicht von Zeile 16-18. Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Text ursprünglich in einem Märchen oder einer Erzählung zu finden war. Er wirkt ein wenig wie die Beschreibung eines Traumes. Zeile 18-21 beinhaltet einen neuerlichen Abschnitt. Er erzählt die biblische Geschichte von der Geburt des Sohn Gottes. Die Erzählweise könnte auf eine Version dieser Geschichte hinweisen, die speziell für Kinder geschrieben wurde.
Der nächste Abschnitt von Zeile 22 - 25 klingt für mich ein wenig nach einer Weihnachtsgeschichte. Die Erzählweise lässt auf einen Autor aus unserer Zeit schließen und könnte vielleicht in jedem Buch mit Weihnachtsgeschichten zu finden sein.
Der letzte Abschnitt reicht meiner Meinung nach von Zeile 25 bis zum Ende des Textes. Es ist ein anderer Erzählstil als der vorangegangene, und dennoch lässt sich nicht eindeutig sagen, wo dieser Satz stehen könnte oder was genau er sagen möchte. Er hat keinerlei Beziehung zu den vorangegangenen Texten und könnte in den verschiedensten Textarten vorkommen.«

           


   Arbeitsanregungen:

Untersuchen Sie das Schülergutachten unter folgenden Gesichtspunkten:

  • Plausibilität der Argumentation
  • Nachweise am Text
  • korrektes Zitieren

    

        
  UVorschlag 1 ] Baustein 1 ] Baustein 2 ] Baustein 3 ]  
        
 

top

 
 


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de