Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Wohmann: Denk immer an heut Nachmittag

Raumgestaltung


Die Raumgestaltung in Gabriele Wohmanns Kurzgeschichte »Denk immer an heut Nachmittag« lässt sich, wenn man die Darstellung im personal gehaltenen Erzählerbericht zugrunde legt, als Perspektivraum aus dem Blickwinkel des Kindes auffassen.

Vater

 

Kind
  • was Schönes zum Drandenken

  • lauter lustige Dinge

  • hübsche Mannequins

Gratte

  • dunkle feuchte Gässchen

  • enge Schaufenster

  • klebrige Portmonees

  • schartige Hausmauern

  • dicker dunkler Pickel

  • Spiele im Wald veranstalten

  • Schnitzelversteck, Räuberspiele, Waldlauf

Wald von Laurich

  • eckige unfrisierte Gärtchen

  • kahle Bäume

  • gekrümmte nackte Kiefernstämme

  • sandige Kahlschläge

  • wie freundlich es da liegt 

Internats-
gebäude

  • sah doch anders aus als auf den Bildern des Prospekts

  • komm ... vielleicht können wir noch sehen, wer gewinnt

Sportplatz am Internat

  • Horde von Kindern

  • eiförmiger Ball, einem kranken Vogel ähnlich

Wörtliche Rede

 

Erzählerbericht aus personaler Perspektive

 

       
  Text ] Bausteine ]  
  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de